60. Jahresausstellung der Europäischen Vereinigung Bildender Künstler in Prüm

60. Jahresausstellung der Europäischen Vereinigung Bildender Künstler in Prüm

Die 60. Jahresausstellung der Europäischen Vereinigung Bildender Künstler aus Eifel und Ardennen eröffnet am Samstag, 8. Juli, in Prüm.

"Wir sind Europa" hatten zur 50. Jahresausstellung der Europäischen Vereinigung Bildender Künstler aus Eifel und Ardennen (EVBK) die Fahnen vor der Prümer Abtei signalisiert. Inzwischen ist nicht jeder mehr so hoffnungsfroh, wenn es um die Zukunft eines gemeinsamen Europas geht. Wo das große Ganze zu stocken scheint, ist es umso wichtiger, dass im Kleinen der europäische Gedanke gelebt und vital gehalten wird.

Zu den Europäern der ersten Stunde gehört die 1957 gegründete EVBK. Angesichts der Verwüstungen des zweiten Weltkrieges waren sich die Väter der Kunstvereinigung diesseits und jenseits der Grenze zwischen Eifel und Ardennen einig: "Nie wieder Krieg". Statt Waffengeklirr war zwischenmenschliche Verständigung angesagt, über die Grenzen hinweg. Schließlich war die Eifel-Ardennen-Region nicht nur ein zusammenhängender Naturraum, sondern auch ein gemeinsamer Kulturraum. Zu den verbindenden Gemeinsamkeiten zählte das künstlerische Schaffen hier wie dort. Bereits im Gründungsjahr machte sich die Vereinigung auf zu ihrer ersten grenzüberschreitenden Ausstellung. Steht doch gerade die Kunst im Ruf, eine friedvolle Botschafterin und Mittlerin zu sein, die Bildende Kunst sogar ganz ohne Worte.

60 Jahre ist das nun her. Seitdem richtet die Vereinigung ihre Jahresausstellung in Prüm aus. Was in den Gründungsjahren noch mit erheblichen Hindernissen durch Zollformalitäten und Vorbehalten gegenüber dem einstigen Kriegsfeind belastet war, hat sich heute zu einer freizügigen Initiative entwickelt, in der europäisches Miteinander gelebt wird. Alljährlich zur Sommerzeit wird dabei die Kaiser-Lothar-Stadt hoch oben in der Eifel und mitten im europäischen Kernland für einige Wochen zum Treffpunkt von Künstlern und Kunstfreunden aus den europäischen Nachbarländern. Vergeben wird im Rahmen der Ausstellung überdies der von der Stadt Prüm gestiftete Kaiser-Lothar-Preis.

Mit Stolz sieht EVBK-Präsidentin Marie-Luise Niewodniczanska der diesjährigen Jubliläumsausgabe entgegen, für die der rheinland-pfälzische Wissenschaftsminister Konrad Wolf die Schirmherrschaft übernommen hat. "Freundschaft und Toleranz, gegenseitige Wertschätzung und der Wille, das gemeinsame kulturelle Erbe zu pflegen", seien die Grundpfeiler der EVBK, erklärt die Präsidentin im Vorwort zum Katalog. Längst beschränken sich die Aktivitäten der Kunstvereinigung nicht mehr auf die Jahresausstellung. Das ganze Jahr über engagiert sich die EVBK in Einzel- und Gruppenausstellungen wie im Luxemburger Trifolion, im belgischen St.Vith oder in Trier.
Nahezu 90 Künstler versammelt die 60. Jahresausstellung, darunter etliche aus der Region Trier, aber auch aus Luxemburg, Belgien und Frankreich. So kommt auch die diesjährige Kaiser-Lothar-Preisträgerin, Margot Sperling, aus St.Avold im französischen Nachbarland.

Wie stets überwiegen die Maler. Vertreten sind allerdings auch Objektkunst, Bildhauerei, Grafik und Fotografie. Mit zahlreichen Arbeiten behaupten sich die abstrakten Künstler. Für deren Stilrichtung hatte, wie Marie-Luise Niewodniczanska im selben Vorwort erklärt, erst der Boden bereitet werden müssen. Der Förderpreis geht dieses Jahr an die Künstlerin Sabine Kornatz. Auf einen zweiten Förderpreis verzichtet die Jury dieses Jahr mangels entsprechend qualitätsvoller Bewerbungen, wie Präsidentin Niewodniczanska berichtet. Reduziert ist auch die Anzahl der Künstler, die eine mit Mitgliedern aus Frankreich, Belgien, Luxemburg und Deutschland gebildete Jury ausgewählt hat. Dafür präsentiert jeder Künstler in diesem Jahr zwei Bilder.

Die Ausstellung eröffnet am Samstag, 8. Juli, um 15 Uhr in der Abteikirche in Prüm. Von 9. Juli bis 5. August können Besucher die Kunstwerke täglich von 13.30 bis 18 Uhr betrachten. Weitere Informationen im Internet: www.evbk.org

Mehr von Volksfreund