1. Region
  2. Kultur

Abschluss des Eifel-Literatur-Festivals mit Herta Müller

Abschluss des Eifel-Literatur-Festivals mit Herta Müller

700 Gästen sind am Samstag nach Prüm gekommen, um die Nobelpreisträgerin Herta Müller zu hören. Ihre Lesung war der Abschluss des diesjährigen Eifel-Literatur-Festivals. Insgesamt 15.000 Besucher nahmen an den 24 Lesungen in der Eifel teil.

Im Gespräch mit Ernest Wichner, Leiter des Literaturhauses in Berlin, hat Herta Müller über ihr Leben in Rumänien geredet, aus ihren Büchern vorgelesen und von deren Entstehungsgeschichte erzählt.

Das Eifel-Literatur-Festival hat in diesem Jahr rund 15.000 Besucher angelockt. Fast alle der insgesamt 24 Lesungen seien ausverkauft gewesen, sagte Festivalchef Josef Zierden in Prüm (Eifelkreis Bitburg-Prüm) der Nachrichtenagentur dpa. Zu den Rennern“ gehörten Lesungen mit Jussi Adler-Olsen, Donna Leon, Anselm Grün, Ranga Yogeshwar und Richard David Precht.

„Ich bin sehr zufrieden mit dem Erfolg beim Publikum“, sagte Zierden. Der Mix aus Sachbuch und Belletristik, aus Anspruchsvollem und Unterhaltsamen habe sich erneut bewährt. „Wir haben gezeigt: Wir sind ein Festival für Jedermann.“ Der Andrang sei bei der 10. Auflage des Festivals besonders groß gewesen. „Wir hatten noch 2000 Menschen auf der Warteliste stehen.“ Bei der letzten Auflage der Reihe im Jahr 2010 waren ebenfalls 15.000 Besucher gezählt worden, der bisherige Besucherrekord.

Das Festival hat bislang rund 200 literarische Größen in die Eifel gelockt - darunter auch Literatur-Nobelpreisträger Günter Grass. Die Reihe gibt es alle zwei Jahre - und ist auch für 2014 wieder geplant. Das Budget des größten Literaturfestivals in Rheinland-Pfalz beläuft sich auf rund 300.000 Euro.