| 16:29 Uhr

Alles auf Anfang: Literaturwettbewerb des Trierischen Volksfreunds und Dieter-Lintz-Stiftung

Trier. Sie schreiben gern und gut? Sie wollen Ihre Texte veröffentlichen? Machen Sie mit beim Literaturwettbewerb des Volksfreunds! Dem Sieger winkt ein ganz besonderer Auftritt. Peter Reinhart

Haben Sie einen Roman in der Schublade? Oder eine Erzählung im Kopf? Eine Idee, einen Plan, erste Notizen? Gut. Hier sind Sie genau richtig. Wir suchen spannende, ungewöhnliche, originelle Kurzgeschichten aus der Region Trier-Eifel-Mosel-Hunsrück. Ihre Kurzgeschichten!

Zum dritten Mal laden der Trierische Volksfreund und die Dieter-Lintz-Stiftung zum Literaturwettbewerb ein. Das Thema: Heimat, im weitesten Sinne. Eine Erzählung soll es sein, die vom Weggehen, Dableiben, Zurückkommen handelt. Neu ist diesmal: Der Anfang der Geschichte ist vorgegeben - von dem Schriftsteller Frank P. Meyer. Der Saarländer, Jahrgang 1962, ist Leiter der Studienberatung an der Universität Trier, war Stadtschreiber und hat mehrere Erzählbände und Romane vorgelegt ("Normal passiert da nichts", "Hammelzauber"). Und das sind Meyers erste Sätze für diesjährigen Literaturwettbewerb:

"Ich hätte nicht erwartet, dass sich die Sache so entwickeln würde. Nein, ich hatte gehofft, dass es nicht so enden würde. Eigentlich war ich extra aus Trier weggegangen, um nichts mehr damit zu tun zu haben."

Jetzt sind Sie dran, liebe Leser, liebe Autoren. Nehmen Sie den Handlungsfaden auf, lassen Sie Ihre Fantasie spielen, überraschen Sie uns mit einer Kurzgeschichte.

Um die Starthilfe kümmert sich die Dieter-Lintz-Stiftung. Sie bringt Künstler, Musiker, Autoren, Kulturschaffende der Region zusammen, fördert Projekte und knüpft Netzwerke - ganz im Geist von Dieter Lintz, dem 2014 verstorbenen Volksfreund-Redakteur.

Sie haben bis 19. Mai Zeit, Ihr Werk einzureichen. Eine Jury aus Journalisten, Schriftstellern und Bildungswissenschaftlern wählt anschließend den besten Text aus, der in der Zeitung veröffentlicht wird. Und: Der Gewinner wird seine Kurzgeschichte bei der Eröffnung von StadtLesen am 8. Juni vor dem Trierer Dom präsentieren und dem prominenten Gaststar der Veranstaltung begegnen. Wer das ist, wird noch nicht verraten. Ein Hochkaräter, heißt es.Info

Dritter Literaturwettbewerb des Trierischen Volksfreunds und der Dieter-Lintz-Stiftung.
Teilnahmebedingungen:1. Sie sind aus der Region Trier-Eifel-Mosel-Hunsrück.2. Das Wettbewerbsthema ist Heimat - Weggehen, Dableiben, Zurückkommen.Entwickeln Sie aus dem Textanfang von Schriftsteller Frank P. Meyer Ihre Kurzgeschichte:"Ich hätte nicht erwartet, dass sich die Sache so entwickeln würde. Nein, ich hatte gehofft, dass es nicht so enden würde. Eigentlich war ich extra aus Trier weggegangen, um nichts mehr damit zu tun zu haben." Bitte fortsetzen!3. Ihr Beitrag umfasst maximal 24.000 Zeichen (800 Zeilen à 30 Zeichen).4. Senden Sie das Manuskript an folgende Mail-Adresse:kurzgeschichte@volksfreund.de5. Fügen Sie ein Foto und Ihre Kontaktdaten bei sowie einige kurze Angaben zu Ihrer Person.6. Einsendeschluss ist der 19. Mai 2017. Eine Jury entscheidet. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.7. Der Gewinner/die Gewinnerin trägt seine/ihre Kurzgeschichte bei StadtLesen am Donnerstag, 8. Juni 2017, auf dem Domfreihof in Trier vor, gleich vor dem prominenten Gaststar der Veranstaltung.8. Fragen zum Wettbewerb beantwortet Peter Reinhart, Telefon 0651-7199-463.