Alles begann mit Heintje

Trier · Sie singt Blues, Jazz und Deutschrock: Anne Haigis hat viele Facetten, wie sie am Freitagabend beim Konzert in der Trierer Tufa bewiesen hat. Am Anfang ihrer Liebe zur Musik aber stand ein kleiner niederländischer Kinderstar.

 Facettenreich und sehr persönlich: Anne Haigis. TV-Foto: Daniel John

Facettenreich und sehr persönlich: Anne Haigis. TV-Foto: Daniel John

Foto: Daniel John (daj) ("TV-Upload John"

Trier. Die erste eigene Platte ist für jeden Musiker etwas ganz Besonderes. Nicht nur die erste selbst aufgenommene - auch die erste selbst gekaufte. Bei Anne Haigis, die später Jazz, Rock und Blues singen sollte, war es Heintje mit seiner Single "Ich bau dir ein Schloss". Sowohl der Kinderstar als auch die kleine Anne waren damals zwölf Jahre alt.
Dass diese "Jugendsünde" ans Tageslicht kam, ist dem Komponisten Martin Ernst zu verdanken, der unter dem Titel "Song of my Life" so verschiedene Künstler wie Heino oder den Liedermacher Gregor Meyle zu Wohnzimmerkonzerten einlädt. Und die erste Platte ist einer der Songs, die dabei vorzutragen sind.
Das Publikum singt mit


Erst hat sich die in Bonn lebende Schwäbin geziert, dann hat sie den Titel doch gesungen - und auch bei ihrem Konzert in der Trierer Tufa steht er auf dem Programm. "Ihr dürft gerne mitsingen", ermuntert Anne Haigis das Publikum im kleinen Saal - und die Reaktion lässt erahnen, dass wohl so mancher der knapp 80 Gäste ebenfalls eine Heintje-Platte sein Eigen nennt.
Auch bei "Life is Wonderful" darf das Publikum mit ran und singt als Backgrundchor den zuvor eingeübten Refrain mit.
Man spürt, dass die Musikerin, die von Ina Boo an der zweiten Gitarre oder am Keyboard begleitet wird, die Intimität des kleinen Saals liebt. Sie lässt den Techniker etwas Licht aufs Publikum richten. "Ich will euch doch sehen, ich muss doch mit euch sprechen", sagt sie zur Begründung. Es gab aber auch Zeiten, da trat Anne Haigis vor weitaus größerem Publikum auf. In den 1980er Jahren war sie in der ZDF-Hitparade oder bei "Wetten, dass ?" zu Gast. Aus dieser Epoche singt sie "Kind der Sterne". Ansonsten geht es querbeet durch die Jahrzehnte bis zum aktuellen Album "15 Companions", das nicht nur das 15. Haigis-Album ist, sondern an dem auch 15 musikalische Weggefährten mitgewirkt haben. Darauf zu hören sind weitere Aufnahmen aus dem Wohnzimmerkonzert - als zweiter Pflichtsong und Lieblingslied übrigens die heimliche australische Nationalhymne "Waltzing Matilda".
Mit "Good bye, Ladies" verabschiedet das Publikum die beiden Künstlerinnen und bedankt sich mit viel Applaus für einen facettenreichen und sehr persönlichen Abend. daj

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort