1. Region
  2. Kultur

Alles Gute zum Geburtstag, liebes Mudam!

Alles Gute zum Geburtstag, liebes Mudam!

Super Stimmung, Feierlaune satt und ein buntes vielfältiges Programm: Mit einer Riesenparty feierte das Mudam seinen zehnten Geburtstag zusammen mit jeder Menge Gäste und Ehrengäste.

Luxemburg. Sogar die "God mother of punk" gratulierte. Mit einem Geburtstagständchen reihte sich Patti Smith in die Gratulanten zum 10. Geburtstag des Luxemburger Mudams ein. Selbst eine lebende Erfolgsgeschichte, steht sie bleich, aber vital wie immer, mit wallender grauer Mähne vor den dicht gedrängten Gästen und Ehrengästen und singt vom Leben. Und als sie schließlich ihr berühmtes "Because the night belongs to lovers" anstimmt, da singt und klatscht die ganze Grand Hall begeistert mit.
Diesmal gehören die Nacht und überhaupt das ganze Wochenende dem Geburtstagskind auf dem Kirchberg und seinen Freunden. Zahlreich sind sie zum offiziellen Empfang erschienen, unter ihnen Premierminister Xavier Bettel und Erbgroßherzogin Stéphanie mit ihrem Mann, Erbgroßherzog Guillaume.
Kreativität fördern


Es sei ungeheuer wichtig, schon bei Kindern die Kreativität zu fördern, mahnt die Erbgroßherzogin als Präsidentin der Trägerin des Museums, der Fondation Musée d' Art Moderne Grand-Duc Jean. Was sei schließlich eine Gesellschaft ohne Kreativität? "Wir müssen auf unsere kulturellen Einrichtungen stolz sein und sie bewahren", ruft Staatschef Bettel seinen Zuhörern zu und fordert sie in einer feurigen Rede zur Wachsamkeit auf.
Sichtlich bewegt bedankt sich Museumschef Enrico Lunghi. Angeführt von den Musikern des Ensembles "United Instruments of Lucilin" geht es danach ins Café des Hauses, wo eine riesige weiße Geburtstagstorte aufs Anschneiden wartet. Festtagslaune herrscht, wohin man schaut.
Erinnerungen aus zehn Jahren


Angefangen hatte der Tag schon morgens mit Musik und Erinnerungsfotos aus zehn Jahren Mudam, darunter die des Trierer Foto-Künstlers Christoph Napp-Zinn. Vor dem Museum haben Kaffee- und Imbisswagen Stellung bezogen. Tische und Bänke sind aufgestellt. Auf der Festungsmauer sitzen ein paar Gäste und lassen die Beine baumeln.
Großer Andrang herrscht im Untergeschoss beim Fotoshooting. Ein paar Teenies lassen sich gerade unter einer roten Papprakete ablichten. Zwei kleine Mädchen können sich nicht entscheiden, ob sie lieber mit einem Turm oder einem Riesenturnschuh aufs Bild wollen.

In ein wunderbar poetisches Traumspiel nimmt der belgische Bildhauer Patrick Corillon seine Gäste im Vortragssaal mit. Im Pavillon gibt es Autorenlesungen satt bis zum Morgen. Wen soviel Literatur umhaut, kann sich auf einer Luftmatratze ausstrecken.
Aus der Grand Hall ertönt dumpfes Trommeln. Dort präsentieren Tanja Soubry im Glitzerkleid und Schlagzeuger Nuno Brito ihre ekstatische Performance "Beat` `N' Shine".
Feiern bis zum Frühstück

 Erbgroßherzogin Stéphanie mit Erbgroßherzog Guillaume (rechts). TV-Foto:Eva-Maria Reuther
Erbgroßherzogin Stéphanie mit Erbgroßherzog Guillaume (rechts). TV-Foto:Eva-Maria Reuther Foto: Eva-Maria Reuther (er) ("TV-Upload Reuther"
 Die Performance „Beat N' Shine“ mit Tanja Soubry und Nuno Brito. TV-Foto: Eva-Maria Reuther
Die Performance „Beat N' Shine“ mit Tanja Soubry und Nuno Brito. TV-Foto: Eva-Maria Reuther Foto: Eva-Maria Reuther (er) ("TV-Upload Reuther"


Reges Kommen und Gehen herrschst in den Ausstellungsräumen, wo die aktuelle Jubiläums-Retrospektive von Hauskünstler Wim Delvoye zu sehen ist. "Eine super Schau", findet Yvonne, die aus Metz angereist ist. Bombenstimmung herrscht, als am Abend Sängerin und Song-Schreiberin Irina Holzinger auftritt. Da ist dann endgültig Zeit für "best party people". Wer durchhält, kann feiern, bis das Frühstück kommt. "Ein toller Tag", schwärmt Melanie aus der Nähe von Trier.