Ansichtssache Trier

Im Trierer Stadtmuseum Simeonstift sind ab sofort Druckgrafiken aus der Zeit von 1550 bis ins 19. Jahrhundert mit Stadtansichten von Trier zu sehen. Die Sonderausstellung zeigt dabei, wie sich die Stadt an der Mosel über die Jahrhunderte verändert hat, was die Zeichner selbst in den Fokus nahmen oder auch von Vorlagen übernommen haben.

Unter den ausgestellten Stücken sind Klassiker, aber auch seltenere Blätter zu entdecken. Ausgestellt wird auch dieser Kupferstich von Matthias Merian - die wohl bekannteste historische Stadtansicht von Trier. Sie ist aus dem Jahr 1646 und zeigt die Stadt am Fluss vom westlichen Ufer aus. Das Museum ist dienstags bis sonntags jeweils von 10 bis 17 Uhr geöffnet. (red)/Bild: Stadtmuseum

Mehr von Volksfreund