| 21:36 Uhr

Auf dem Weg zur Entertainerin

Wird in Trier singen: Barbara Schöneberger. Foto: Archiv
Wird in Trier singen: Barbara Schöneberger. Foto: Archiv
"Jetzt singt sie auch noch" - so der Titel des aktuellen Albums von Barbara Schöneberger. Zehn Jahre ist "das blonde Gift" mittlerweile in Sachen Fernsehen und Kino unterwegs. Nun kommt auch Musik dazu.

Trier. Der Trierische Volksfreund präsentiert den Auftritt der blonden Münchnerin am 4. Mai in der Arena. Im Vorfeld sprach Redaktionsmitglied Manuel Kölker mit der 33-Jährigen.Frau Schöneberger, Sie hören sich etwas gestresst an?Barbara Schöneberger: Naja, Sie sind ungefähr der 15. Journalist, mit dem ich heute spreche. Und es folgen 15 weitere.Was im Umkehrschluss aber auch heißt, dass Sie aktuell mächtig gefragt sind.Schöneberger: Ja, das ist auch gut so. Es macht mir gerade richtig viel Spaß auf der Bühne zu stehen und die Leute zu unterhalten. Ich entwickele mich nun vom Fernseh-Phänomen, das mal lustig, mal nervend ist, hin zur Entertainerin.Was erwartet die Zuschauer auf ihrer Konzert-Reihe, die Sie in zwei Monaten zu 33 Auftritten und auch nach Trier führt.Schöneberger: Entertainment pur, mit einem amerikanischen Style. Es wird gesungen, es wird erzählt und gelacht. In Deutschland macht so etwas außer Ina Müller und Helge Schneider kaum einer.Und Ihren Musikstil würden Sie wie beschreiben?Schöneberger: So wie Roger Cicero, nur weiblich eben. Damit kann ich gut leben. Wir haben ja nicht ohne Grund die gleichen Produzenten.Nach vielen Fernseh-Shows soll es nun also die Musik sein?Schöneberger: Ja, das ist im Moment am schönsten. Ich bin da jetzt auch voll drin, habe kürzlich mit Till Brönner musiziert und auch mit Bryan Adams. Vielleicht kommt es ja auch mal zum Duett mit Roger.Am 6. März geht der Vorentscheid des Grand Prix d'Eurovision über die Bühne. Wäre das nichts für Sie gewesen?Schöneberger: Ich wurde zwar gefragt, ob ich mitmachen will, aber ich konnte mich noch nie mit diesem Wettbewerb anfreunden. Stellen Sie sich vor, ich gewinne das Ding, muss dann zum Finale in die Ukraine oder irgendwo anders hin und darf dann dort gegen irgendwelche Stewardessen antreten.Wer sollte denn aus Deutschland zum Finale nach Serbien?Schöneberger: Die No Angels. Oder vielleicht Carolin Fortenbacher. Die müsste dann als Monster oder auf Rollschuhen auftreten (Anm. der Red.: Carolin Fortenbacher ist eine bekannte Musical-Sängerin).Zurück zu Ihnen. Sie moderieren seit kurzem die renommierte NDR-Talk-Show. Wie waren die Reaktionen?Schöneberger: Ein purer Verriss. Es hieß, das sei nicht mehr die alte Schöneberger. Dabei bin ich dort Gastgeberin und soll mich bewusst im Hintergrund halten. Und das werde ich auch weiterhin machen.Waren Sie eigentlich schon einmal in Trier?Schöneberger: Nein, noch nie. Ich werde aber bestimmt abends mal durch die Stadt schlendern und mir alles anschauen. Tickets gibt es in den TV-Pressecentern in Trier, Bitburg, Wittlich, unter der TV-Tickethotline 0651-7199-996 und online unter www.volksfreund.deHintergrund Barbara Schöneberger: Die Moderatorin, Schauspielerin und Sängerin wurde am 5. März 1974 in München geboren. Der Durchbruch gelang mit der Talkshow "Blondes Gift" (ab 2001). Ihr Album kam auf Platz 28.