Auf Tuchfühlung mit den Weltstars

Auf Tuchfühlung mit den Weltstars

Die Scorpions haben es bei ihrer Abschiedstournee in Esch-sur-Alzette/Luxemburg noch einmal richtig krachen lassen. Marion und Rudolf Loser aus Gusterath bei Trier durften als Gewinner der TV-Verlosung exklusiv zu den Rockstars hinter die Bühne.

Esch/Gusterath. 100 Minuten lang warten Marion (47) und Rudolf Loser (60) gespannt auf den großen Moment. Dann endlich winken Sicherheitsleute das Ehepaar aus Gusterath in einen kleinen Nebenraum der riesigen Rockhal in Esch-sur-Alzette. Alle fünf Scorpions-Mitglieder sitzen an einem langen Tisch, bestückt mit Filzstiften zum Autogrammeschreiben.
Die beiden Gewinner des Meet & Greet (Treffen & Grüßen) aus der TV-Verlosung verlieren keine Zeit. Marion Loser lässt die Scorpions-Schallplatte "Love at first Sting" von 1984 signieren. Rudolf Loser, Mitarbeiter der Stadtverwaltung Trier, überrascht Sänger Klaus Meine mit einem Geschenk: Riesling feinherb von den Bischöflichen Weingütern aus Trier. Der sichtlich verblüffte Meine bedankt sich artig und bittet die Gäste zum Gruppenfoto mit der Band. Beim Posieren mit den Weltstars geht Rudolf Loser leicht in die Knie, aber nicht aus Ehrfurcht: "Der Klaus ist ja ziemlich klein."
1,68 Meter plus Schiebermütze

TV-Leser Rudolf Loser (links) überreicht Scorpions-Sänger Klaus Meine Wein aus Trier. Marion Loser (hinten links) hält die Szene mit ihrer Kamera fest. TV-Foto: Marcus Hormes.


Es sind genau 168 Zentimeter plus Schiebermütze - doch wenig später auf der Rockhal-Bühne wächst der Sänger wieder einmal über sich hinaus. Klaus Meines charakteristisch hohe Stimme trägt noch immer durch ein fast zweistündiges Konzert - garantiert live.
Wie zum Beweis singt der 64-Jährige dem Publikum solo ein paar Töne vor und lässt die Fans nachsingen. Der alte Trick zum Anheizen der Stimmung funktioniert wie schon seit Jahrzehnten.
1965 unter dem Titel Nameless von Gitarrist Rudolf Schenker gegründet, trat die Band einen weltweiten Siegeszug an.
Mehr als 100 Millionen verkaufte Platten, 5000 Konzerte in mehr als 80 Ländern. Die aktuelle Tour ist ihre offiziell letzte, wobei Klaus Meine im TV-Interview vom Oktober immerhin noch weitere "Projekte" angekündigt hat.
Fit genug sind die Altrocker jedenfalls noch, wie sie den 6000 Besuchern (ausverkauft) in Esch beweisen. Urgestein Schenker (64) und Leadgitarrist Matthias Jabs (57) stürmen immer wieder über eine Art Laufsteg nach vorne zu den Fans. James Kottak (49) bearbeitet sein Schlagzeug auf einem gigantischen Turm und spielt zwischendurch auch mal den Alleinunterhalter, während auf LED-Wänden verrückte Videos mit ihm laufen. "Rock \'n roll forever" steht auf Kottaks T-Shirt - und ebenso großflächig auf seinem Rücken tätowiert. Er erinnert an den wilden Schlagzeuger "Animal" (Tier) aus der Muppets-Show. Nur Pawel Maciwoda (45), erst seit 2003 Bassist der Band, hält sich meist im Hintergrund.
Die Scorpions spielen Hardrock, doch typisch für die Band sind gerade ihre gefühlvollen Balladen. "Send me an Angel", "Holiday", "Still loving you", der Megahit "Wind of Change" aus der Wendezeit 1989/90. Die letzte von drei Zugaben knallt dann wieder richtig: "Rock you like a Hurrican". Marion und Rudolf Loser schwärmen: "Ein super Konzert mit toller Stimmung und trotz der vielen Fans angenehm viel Platz. Wir hätten natürlich gerne etwas länger mit der Band gesprochen, aber es war auf jeden Fall ein schönes Erlebnis."