AUFGESCHLAGEN - NEUE BÜCHER

AUFGESCHLAGEN - NEUE BÜCHER

"Letzte Freunde" ist der dritte Band der Trilogie um ihre "Gespensterbande", wie die 88-jährige britische Autorin Jane Gardam die Protagonisten Edward Feathers, Terry Veneering und Betty Feathers ironisch nennt. Die drei sind Relikte einer längst vergangenen Zeit, der großen Epoche des British Empire.

Diese Ära ist es, die sie verbindet, trotz all ihrer Konkurrenzkämpfe auf beruflicher und privater Ebene. Feathers und Veneering sind in Hongkong etablierte, bitter verfeindete Kronanwälte Ihrer Majestät, Betty steht quasi zwischen beiden, sie ist Feathers Frau und Veneerings Geliebte. Erzählte Jane Gardam den ersten Band der Trilogie ("Ein untadeliger Mann") aus Feathers' Perspektive, den zweiten ("Eine treue Frau") aus Bettys Sicht, so widmet sich jetzt "Letzte Freunde" vor allem dem von vielen Höhen und Tiefen bestimmten Leben Terry Veneerings, der aus dem armen Norden Englands stammt. Diese sozialen Verhältnisse vor und nach dem Zweiten Weltkrieg beschreibt Gardam äußerst anschaulich. Terrys Mutter war eine schwer arbeitende Kohlenhändlerin, sein Vater wohl ein russischer Spion aus Odessa, der nach einem Zirkusunfall stark behindert war. Über die Eltern erzählt Gardam mit viel Einfühlungsvermögen, auch über das nahe Umfeld des jungen Veneering mit den ihn unterstützenden Priestern, Anwälten und Schuldirektoren. "Letzte Freunde" sind aber ebenfalls Personen aus dem weiteren Umfeld der drei Hauptfiguren, etwa Anwalt Fred Fiscal-Smith, Richterwitwe Dulcie oder eine völlig chaotische Familie, die nach Veneerings Tod in dessen einsam gelegenes Haus in der Grafschaft Dorset im Südwesten Englands einzieht. Das alles lebt stark von einem gehörigen Schuss feiner Ironie, der dem Schreibstil Gardams eigen ist und von ihrer deutschen Übersetzerin Isabel Bogdan (die als Autorin übrigens kürzlich mit ihrem eigenen Roman "Der Pfau" glänzte) einfühlsam übertragen wird. Anzufügen bleibt noch, dass sich alle drei Bände der sogenannten "Old Filth"-Trilogie unabhängig voneinander lesen lassen. Aber wer einmal auf den Gardam-Geschmack gekommen ist, wird sich auch die anderen Bände schnell zu Gemüte führen. Jörg Lehn Jane Gardam, Letzte Freunde. Roman. Aus dem Englischen von Isabel Bogdan, 240 Seiten, 22 Euro, HanserBerlin 2016.