1. Region
  2. Kultur

Aus dem prallen Leben

Aus dem prallen Leben

Dass außergewöhnliche Projekte auch im Ehrenamt zu stemmen sind, beweist der neu gegründete Kulturverein Bild und Kunst (KBK) in Trier. Unter dem Motto "Leben elementar" richtet er die ersten Fototage Trier aus, die am 12. November beginnen. Weltweit bekannte Fotokünstler stellen aus.

Trier. Die Geburtsstunde der ersten Fototage Trier datiert zurück ins Jahr 2007. Das kommt nicht von ungefähr, denn vom Schwung des damaligen Europäischen Kulturhauptstadtjahres Großregion Luxemburg ließen sich auch einige Fotofreunde in Trier anstecken, die daraufhin den KBK e.V. gründeten. Den Horizont erweitern, über die regionale Szene hinausblicken und international bekannt Fotografen nach Trier holen, das war ihre Grundidee.

Entwicklung der Fototage: Weitsicht beweist das Organisationsteam des KBK damit, den international renommierten Kurator Christoph Tannert in Berlin zu verpflichten und einen eigenen Trägerverein zu gründen. Kurator Tannert wiederum stellt die Kontakte zu den Fotografen her. Aber damit nicht genug. Schließlich muss das Projekt auch finanziert werden. Dr. Johannes Henke und Monika Dräger vom Vorstand des Bild und Kunst Vereins machten sich auf die Suche. "Zwar war Luxemburg, was die Beteiligung an den Ausstellungen betrifft, eher zurückhaltend. Dafür konnten wir aber den Hauptsponsor in Luxemburg gewinnen, das Unternehmen Clearstream von der Deutschen Börse Group," erläutert Henke. Das Konzept, das er dem Unternehmen vorlegte, habe in dessen Kulturtableau gepasst. "Da hat es sich bezahlt gemacht, dass wir das Konzept von einem Profi, Christoph Tannert, haben entwickeln lassen," sagt Henke. Zudem waren die Trier er Museen bereit, mitzumachen.

So gibt es Ausstellungsorte im Stadtmuseum Simeonstift, im Bischöflichen Dom- und Diözesanmuseum, in den Viehmarktthermen, im Historischen Frankenturm und in der Vertretung des Landes Rheinland-Pfalz in der Hauptstadt Berlin. Zwei weitere Fotofans aus Trier gesellten sich zum Projektteam hinzu. Markus Mitschke, freier Kulturmanager und Betreiber des privaten Kunstraumes Stimulart Salon und Calin Kruse unterstützen die Fototage. Cruse ist Herausgeber des Trierer Kunst-Magazins "die nacht" und hatte bereits im Januar 2010 eine respektable Fotoausstellung in der Trierer Tufa organisiert.

Was es zu sehen gibt: Was wird nun ausgestellt? "Durch die digitalen Medien ist das Foto allgegenwärtig geworden," sagt Henke. Es werde immer mehr in Alltagssituationen fotografiert und die Bilder würden zum Beispiel in sozialen Netzwerken im Internet gezeigt. Deshalb sei das Thema der Ausstellung die künstlerische Perspektive auf diesen Alltag. Die beteiligten Fotografen setzen sich mit elementaren Lebensphasen der Menschen auseinander, mit Augenblicken, auf den ersten Blick alltäglichen Momenten, denen sie durch ihre künstlerische Betrachtungsweise Besonderheit verleihen. Ob es sich um Strandszenen, wie in den Arbeiten von Barbara Wagner oder um Nahaufnahmen handelt, - der Mensch steht letztlich immer im Mittelpunkt der Arbeiten. Die Künstler selbst haben internationales Renommee. Luzia Simons, geboren in Brasilien, hat bereits in Peking, Sao Paulo oder Omaha ausgestellt. Ruth Blees-Luxemburg, aus Leiwen stammende Wahl-Londonerin, hat in der Tate Modern in London ausgestellt. Die Arbeiten von Elinor Carucci hängen unter anderem im Museum of Modern Art in New York.

Extra

Veranstaltungsorte: Stadtmuseum Simeonstift, Simeonstr. 60, Trier; Bischöfliches Dom- und Diözesanmuseum, Windstr. 6/8, Trier; Viehmarktthermen, Viehmarktplatz, Trier; Historischer Frankenturm, Dietrichstr. 6, Trier; Landesvertretung Rheinland-Pfalz, In den Ministergärten 6, Berlin (ab Mai 2011) Eröffnung am 12. November (18 Uhr Stadtmuseum, 19.30 Uhr Dom- und Diözesanmuseum, 20.30 Uhr Viehmarktthermen), Künstlergespräche am 13. November (14 Uhr Stadtmuseum, 16 Uhr Dom- und Diözesanmuseum, 18 Uhr Viehmarktthermen). Beteiligte Künstler (Auswahl): Michael Wesely ( www.wesely.org), Luzia Simons ( www.luziasimons.de), Elinor Carucci ( www.elinorcarucci.com), Pieter Hugo ( www.pieterhugo.com), Bodo Korsig ( www.korsig.com), Ruth Blees-Luxemburg, Emma Livingston ( www.emmalivingston.com), Knut Wolfgang Maron ( www.knut-maron.de)