Autor Stefan Gemmel eröffnet bundesweite Leseförderaktion in Morbach

Lesung : 600 junge Leser für eine Zuhörerin

Die Leseförderaktion „Deutschlands Kinder lesen ein Buch“ ist in Morbach mit Hunderten Schülern, einem Bestsellerautor, viel lokaler Politikprominenz und Ministerpräsidentin Malu Dreyer gestartet.

Richtig viel einfallen lassen haben sich die Organisatoren der Initiative „Deutschlands Kinder lesen ein Buch“ zum Auftakt ihrer Veranstaltung. Wobei es eigentlich eine Dreifachpremiere war, zumindest für Stefan Gemmel, der gemeinsam mit Eva Pfitzner Initiator der Aktion ist. Er stellte sein neues Buch „Marvin – Das Buch aus Feuer und Freundschaft“, die Initiative und ein Lesespiel vor.

Mit der Aktion werden Kindern und Jugendlichen neue Wege aufgezeigt, sich mit dem Thema Lesen auseinanderzusetzen. Auf der Internetseite „Deutschlands Kinder lesen ein Buch“ kann man sich unter der Rubrik „Mitmachen“ anmelden und findet Ideen, wie man sich intensiver mit einem Buch, in diesem Jahr ist es Stefan Gemmels, auseinandersetzen kann. Die Kinder werden dazu aufgerufen, zu malen, basteln, singen, tanzen, ein Lied oder ein Theaterstück dazu zu schreiben. Die Ergebnisse kann man auf der Homepage hochladen. Unter allen, die mitmachen, wird ein Gewinner ausgelost, dessen Klasse nach Leipzig zur Buchmesse fährt und dort an der Abschlussveranstaltung teilnimmt.

Eva Pfitzner erklärt: „Es ist auf der Internetseite zum einen Material vorgegeben, und es gibt die Möglichkeit, eigene Ideen hochzuladen und so andere daran teilhaben zu lassen.“ Isabell Schu-Schätter, Lehrerin, findet diese Idee sehr gut. Sie meint: „Bücher inspirieren – und so haben die Kinder die Möglichkeit, sich auf verschiedene Weise damit auseinanderzusetzen. Damit wird den Kindern Raum gegeben, sich mit dem Buch auf vielfältige Weise zu beschäftigen“

Uschi Moog, Lehrerin für darstellendes Spiel, hat bereits ein Theaterstück zu einem Buch von Stefan Gemmel mit Schülern aufgeführt. „Die Schüler identifizieren sich viel mehr mit den Figuren im Buch, wenn sie in ihre Rollen schlüpfen“, sagt sie.

In die Lesung ging es mit einem Dialog zwischen Stefan Gemmel und Peter Knoter, von dem Schauspieler und Sprecher Rainer Rudloff gespielt, der normale Lesungen total langweilig findet. Er meinte, man sollte es einmal rumdrehen und alle lesen lassen, und einer sollte zuhören. Das hat Stefan Gemmel mit den 600 Kindern und Lehrern umgesetzt. Sie haben bei bestimmten Stichwörtern Worte ergänzt, und so ist eine Geschichte entstanden, bei der die Ministerpräsidentin Malu Dreyer die einzige Zuhörerin war. Sein neues Buch stellte Stefan Gemmel in einer kleinen Lesesequenz und mit Zeichnungen vor. Darin geht es um ein Pirateneinhorn, das Abenteuer erleben möchte, und eine Elfe, die fast aus dem Elfenreich herausfliegt, weil sie so wenig elfenhaft ist. Zudem gab es eine Live-Videoschaltung in seinen Verlag nach Hamburg, damit die Kinder den einmal gesehen haben. Das möchte Stefan Gemmel auch weiterhin tun, Liveschaltungen machen beispielsweise aus einer Druckerei oder einer Buchhandlung, um mit seinen Lesern in Kontakt zu bleiben.

Wie wichtig das Thema Lesen in der Gesellschaft ist, zeigte sich auch an der Gästeliste der Eröffnungsveranstaltung, zu der, neben der Ministerpräsidentin auch lokale Politprominenz  gekommen war.

Malu Dreyer setzte sich mit den Wünschen der Kinder auseinander, die sie äußerten, um ein gutes Buch zu genießen. Bei Leseecken in Schulen kann sie unterstützen. Beim Wunsch „keine oder weniger Hausaufgaben, um mehr Zeit zum Lesen zu haben“, musste sie aber passen. Daneben erzählte sie, dass Pippi Langstrumpf ihr erstes Buch gewesen ist, das sie gelesen hat, sie ihrem Enkelkind vorliest, und stellte sich den Fragen der Redaktion des Schulradios „Larifari“ der IGS Morbach. An 850 Orten in Deutschland wird die Aktion „Deutschlands Kinder lesen ein Buch“, die bis zum März 2020 geht, aktiv unterstützt, indem Gruppen mitmachen.

Mehr von Volksfreund