1. Region
  2. Kultur

Bach-Chor preist den schönen Götterfunken

Bach-Chor preist den schönen Götterfunken

Auch wenn sich nicht gleich ein Trierer Chor mit den New Yorker Philharmonikern oder sonst einem Weltorchester zusammenspannen lässt - die Chöre der Moselstadt haben in der Philharmonie eine Chance.

Luxemburg. (mö) In diesem Jahr ist der Bachchor im Konzerthaus auf dem Kirchberg zu Gast, und zwar bei Beethovens "Neunter". 75 Jahr Caritas Luxemburg - das ist für die "Solistes Européens" Grund genug, Beethovens "Neunte" aufzuführen. Zum Finale kann neben dem Chor des Luxemburger Konservatoriums und den "Pueri Cantores" der großherzoglichen Hauptstadt auch der Trierer Bachchor den "schönen Götterfunken preisen" und ganz nebenbei sein Debüt im luxemburgischen Konzerthaus absolvieren. Das Konzert findet statt am Freitag, 21. September um 20 Uhr. Die Leitung hat Jack Martin Händler. Weitere Höhepunkte im Septemberprogramm:"Großes Konzert der jüdischen Cantorenmusik". Sonntag, 2. September, 20 Uhr. Die Musik der jüdischen Synagoge mit drei Sängern (Cantoren) und zwei Pianisten. Israel Philharmonic Orchestra unter Zubin Mehta. Montag, 17. September, 20 Uhr. Der berühmte israelische Klangkörper spielt unter seinem langjährigen Chefdirigenten Werke von Mozart, Bardanashvili und Dvoraks Sinfonie "Aus der Neuen Welt". Orchestre Philharmonique unter Gerd Albrecht. Donnerstag, 20. September, 20 Uhr. Albrecht, der dem luxemburgischen Orchester in der letzten Saison eine ganz ungewöhnliche Beweglichkeit vermittelte, dirigiert Werke des jungen Paul Hindemith und Beethovens "Pastorale". Solistes Européens mit Beethoven. Montag, 24. September, 20 Uhr. Die Sinfonien Nr. 3 und Nr. 4 sowie die "Coriolan"-Ouvertüre unter Leitung von Jack Martin Händler. Martha Argerich und Nelson Freire. Mittwoch, 26. September, 20 Uhr. Zwei weltberühmte Pianisten solo oder zu zweit mit Werken von Mozart, Schumann, Rachmaninow, Lutoslawski, Debussy und Ravel. Uraufführung: Walter Civitareale. Freitag, 28. September 20 Uhr. Der Luxemburgische Komponist, der auch in Trier kein Unbekannter ist, hat sein zweites Violinkonzert dem Andenken des großen Geigers Eugène Ysaye gewidmet. Es wird uraufgeführt vom "Orchestre Philharmonique" unter Dorian Wilson. Außerdem auf dem Programm: Werke von Verdi und Richard Strauss.Absolute Zawinul. Sonntag, 30. September, 20 Uhr. Zum 75. Geburtstag trifft sich die Jazz-Legende mit New Yorker "Absolute Ensemble" und bereitet einen Stilmix auf, der bruchlos Johann Sebastian Bach und Frank Zappa verbindet. Karten: Tel. (00352) 2632 2632, tickets@philharmonie.lu. Weitere Informationen: www.philharmonie .lu