Bach und Belgien zum Abschluss

Trier · Die ersten sechs Konzerte der diesjährigen Orgelkonzertserie "Musik aus dem Schwalbennest" waren laut Veranstalter gut besucht. Zum Abschluss zeigen an den Samstagen 4. und 11. Oktober noch einmal zwei Organisten aus der Großregion ihr Können.

Trier. Endspurt bei den Schwalbennestmusikern: Mit zwei Konzerten im Oktober endet die Reihe an der Trierer Domorgel. Am Samstag, 4. Oktober, spielt um 11.30 Uhr Luc Ponet aus Tongeren in Belgien. Auf seinem 30-minütigen Programm stehen Werke von Flor Peeters, Johann Ludwig Krebs, Pierre Froidebise und Carl Philipp Emanuel Bach. Ponet ist Professor für Orgel am Leuven University College of Arts und Stadtorganist in Leuven. Daneben ist er Titularorganist an der Basilika in Tongeren. Seit 2000 gibt er Meisterkurse und hält Vorträge in Europa und in den USA. Er ist auch Juror bei internationalen Wettbewerben. Seit 2012 leitet er die Bach-Akademie in Schloss Alden Biesen im belgischen Bilzen.
Den Abschluss macht Domorganist Josef Still am Samstag, 11. Oktober, 11.30 Uhr, mit Werken von Johann Sebastian Bach: Die vier Duette aus der "Clavier-Übung III" werden eingerahmt von Praeludium und Fuge c-Moll BWV 549, der Fuge in h-Moll über ein Thema von Corelli BWV 579 und der Fuge in g-Moll BWV 578. Der Eintritt ist frei. red

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort