1. Region
  2. Kultur

Barocke Schatzkammer

Barocke Schatzkammer

DRESDEN. (dpa) Zehn Monate nach der Weihe der wieder aufgebauten Frauenkirche ist in Dresden ein weiteres im Krieg verlorenes Juwel der Stadt in neuem Glanz wiedererstanden.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Sachsens Regierungschef Georg Milbradt eröffneten am Freitag das rekonstruierte Historische Grüne Gewölbe. Die Stadt habe damit ein weiteres Stück ihrer historischen Aura zurück, sagte Merkel bei einem Festakt im Schloss. "Das ist ein bedeutender Moment, auch für unser ganzes Land, und auch ein Glückstag für Europa." Die größte barocke Schatzkammer Europas verschlage einem die Sprache, "hier finden Worte ihre Grenzen". Mehr als sechs Jahrzehnte nach der Zerstörung 1945 ist eine der bedeutendsten fürstlichen Schatzkammern Europas mit rund 4000 Kunstwerken wieder an ihrem Ursprungsort zu sehen. In die Rückkehr der "Wunderkammer August des Starken" investierte der Freistaat rund 45 Millionen Euro. Vom 15. September an ist der Zugang für das Publikum mit Zeittickets möglich. Milbradt betonte, mit der Wiederherstellung das barocken Ensembles sei für die Dresdner ein weiteres Stück des Traums Realität geworden, den schon drei Generationen geträumt hätten. Die Frauenkirche und das Grüne Gewölbe stünden als Symbol für den geistigen und ideellen Wiederaufbau Sachsens.