Beim Konzert von Michelle in Europahalle in Trier: Fan macht Freundin Heiratsantrag

Kostenpflichtiger Inhalt: Konzert von Michelle : Michelle – So viel Gefühl gab es wohl selten in der Trierer Europahalle (Fotos/Video)

Tanz, Party – und ganz viel Liebe: So kann man das Konzert von Schlagerstar Michelle in Trier resümieren. Die 47-Jährige zeigt sich in bestechender Form. Für den rührendsten Moment sorgt aber nicht sie, sondern ein Fan.

Kai Ulrich ist sichtlich aufgeregt, als er die Bühne in der Europahalle betritt, die Schlagerstar Michelle ihm kurzerhand überlässt. Denn er hat, wie Michelle erklärt, eine „sehr wichtige Nachricht“. Naja, es ist eher eine Frage, als eine Nachricht. Denn Kai ruft „seine“ Susi auf die Bühne und gesteht ihr, nicht auf Geschäftsreise zu sein, stattdessen überrascht er seine Liebe beim Konzert. „Seit wir zusammen sind bekommst du jede Woche eine Rose von mir“, sagt der 32-Jährige.

Eine Rose bekommt Susi auch heute – doch nicht nur das: „Deswegen möchte ich dich fragen, ob du meine Frau werden willst“, stellt Kai die Frage aller Fragen. Susi bejaht, die 800 Fans in der Halle sind ergriffen. Eine kurze Sequenz von Kai und Susi, die perfekt in den Schlager-Abend am Sonntag passt.

Denn der strotzt nur so von großen Gefühlen und Liebe. Immer wieder betont Michelle, dass sie ihre Fans liebt. Ihre Songs handeln ebenfalls zum großen Teil vom wohl schönsten Gefühl der Welt. „Ich möchte die sein, die du ansiehst, ich möchte die sein, die du küsst“, singt die 47-Jährige im Song „Große Liebe“ aus dem Jahr 2012.

Allgemein wirkt Michelle mit der Show auf der Bühne wie eine Mittzwanzigerin. Fit, agil und kraftvoll. Da kann sie auch mit den vier leicht bekleideten Tänzern mithalten, die sie auf der Bühne begleiten. Die Schlagersängerin wird in die Luft geworfen, tanzt und übt sich in Hebefiguren. Das schlicht gehaltene Bühnenbild, das „nur“ aus einer Leinwand besteht, die immer wieder Szenen aus Musikvideos oder Michelles Leben zeigt, wird von den Choreografien auf der Bühne in den Schatten gestellt.

Große Gefühle flammen außerdem an zwei weiteren Punkten des Konzertes auf. Vor dem Song „Kleine Prinzessin“ (2012) wird eine Videobotschaft von Michelles Tochter eingespielt, die „leider nicht dabei sein kann“. Der Grund: „Schule ist ja Pflicht“, sagt sie mit einem Augenzwinkern. Ein Verweis auf Fridays for future? Wenn ja, dann war das sehr gekonnt von der Nachwuchs-Michelle. Beim Song selbst ruft sie die „kleinen Prinzessinnen und Prinzen“ auf die Bühne, die mit ihr Singen dürfen.

Fan macht Heiratsantrag beim Konzert von Michelle in Trier

Auch Michelles Mutter, die 2009 mit nur 61 Jahren an Krebs gestorben ist, findet ihren Platz in der etwa zweieinhalbstündigen Show. „Die Flügel meiner Ma“ (2009) singt die ehemalige ESC-Teilnehmerin und rührt damit den einen oder anderen Besucher zu Tränen.

Doch bei all’ diesen Gefühlen darf eines auch nicht zu kurz kommen: Die Party. Denn auch die tanzwütigen Besucher kommen auf ihre Kosten. „In 80 Küssen um die Welt“ (2018), „Und heut’ Nacht will ich tanzen“ (1992) und „Paris“ (2014) lassen auch das letzte Tanzbein wippen. Vor der Bühne stehen die tanzfreudigsten Fans, die sich durch alle Altersklassen ziehen. Bei „Du Idiot“ (2002), übernehmen zwei Fans den Part von Matthias Reim, der den Song damals mitaufgenommen hat.

Michelle ist sehr nah an ihren Fans. Kleinigkeiten wie ein „Gesundheit“, für einen niesenden Fan, fallen immer wieder auf. Eine gelungene Performance, bei der man nicht das Gefühl hat, dass 28 Jahre Leben auf den Schlagerbühnen der Welt ihre Spuren hinterlassen haben. Ihre Fans spiegeln zurück, dass auch ihnen das Konzert gefällt. „Oh, wie ist das schön“-Sprechchöre schallen einige Minuten lang durch die Halle.

Glücklicher als Kai Ulrich geht dennoch wohl niemand nach Hause. Immer noch aufgeregt erklärt er dem TV nach dem Konzert, dass er „an vielen Stellen Glück gehabt“ habe. „Ich habe schon im März angefragt, ob das mit dem Antrag klappt“, sagt er. Wahrscheinlich, so vermutet der Mann aus dem saarländischen Sulzbach, habe es auch daran gelegen, dass er bereits die Verlobungsringe mit dem Datum des Konzertes gravieren lassen habe.

Mehr von Volksfreund