1. Region
  2. Kultur

Beredte Zeugen und Soziologen mit der Kamera

Beredte Zeugen und Soziologen mit der Kamera

Zum neunten Mal wird Luxemburg zum Treffpunkt internationaler Fotografen. Die Photomeetings gehen vom 10. September bis 19. Oktober über die Bühne.

Luxemburg. Auch in ihrer neunten Ausgabe bieten die Photomeetings Luxembourg 2013 mehr als schöne Bilder und berühmte Fotografen live. Profi- und Amateurfotografen sowie alle Fotoliebhaber erwarten spannende Vorträge, Diskussionen und der Austausch von Erfahrungen.
Ganz unterschiedliche fotografische Positionen präsentieren die Vorträge und Ausstellungen. Drei hochangesehene, in ihrem Werk völlig verschiedene Fotografen konnten die Photomeetings, die vom Land Luxemburg wie von der Stadt unterstützt werden, in diesem Jahr verpflichten: den Amerikaner Roger Ballen, die Spanierin Isabel Muoz und den Italiener Massimo Vitali.
Gewalt der Apartheid


Der 1950 geborene Roger Ballen, der mehrere Jahrzehnte in Südafrika lebte, ist durch seine sozialkritischen Fotos aus den Slums und ärmlichen Behausungen der schwarzen südafrikanischen Bevölkerung berühmt geworden. Er ist zudem ein beredter Zeuge der Gewalt und Brutalität des einstigen Apartheid-Regimes.
Der Schönheit der Bewegung hat sich dagegen Isabel Muoz verschrieben. Seit langem ist die Sprache des Körpers das bevorzugte Thema der spanischen Fotografin. Die Fotokünstlerin ist eine Grenzgängerin zwischen den Kulturen. Für sie sind Tanz und Bewegung wichtige Ausdrucksmittel kultureller Eigenart und Identität. In Luxemburg wird die Fotografin neben einem Vortrag, in dem sie ihr Werk vorstellt, auch einen Workshop zur Fotografie des Tanzes leiten.
Zu den originellsten Persönlichkeiten der internationalen aktuellen Fotoszene gehört Massimo Vitali. Nicht nur, dass seine Vorträge höchst unterhaltsame Performances und seine Positionen beim Fotografieren Legende sind. Der 1940 geborene Italiener, der häufig mit seiner Großformatkamera auf turmhohen Gestellen steht, um seine Bilder von überfüllten Stränden und anderen massentouristischen Orten zu fotografieren, ist auch ein scharfer Beobachter gesellschaftlicher Verhältnisse. Seine hellsichtigen Bilder der Spaßgesellschaft und ihrem touristischen Weltbild haben ihm den Ruf eines "Soziologen mit der Kamera" eingebracht.
Genau hinsehen


Allen drei Fotografen widmen die Photomeetings je eine Einzelausstellung. Schließlich geht es ums genaue Sehen. "Ich will den Blick schärfen und die Fotografie als wichtiges künstlerisches Ausdrucksmittel fördern", sagt Marita Ruiter, die Gründerin und Leiterin der Photomeetings.
Wie im vorigen Jahr finden auch in diesem Jahr sämtliche Vorträge sowie der Workshop im Cercle Cité statt. Für alle Vorträge sowie die Ausstellungen ist der Eintritt frei, der Workshop ist kostenpflichtig. Die Anmeldung zum Workshop erfolgt online. er
Extra

Photomeetings Luxembourg: 10.9. - 19.10. Cercle Cité, 2 rue Genistre, Luxemburg Ausführliches Programm: www.photomeetings.luAusstellungen: Roger Ballen, 10.9. - 19.10., Galerie beim Engel, Öffnungszeiten: Dienstag-Samstag 10-12 Uhr, 13.30-18.30 Uhr Isabell Muoz, 11.9. - 19.10. Galerie Clairefontaine, Espace 1 Massimo Vitali, 12.9. - 19.10. Galerie Clairefontaine,Espace 2; Öffnungszeiten Espace 1 und Espace 2: Dienstag-Freitag 14.30-18.30 Uhr, Samstag 10-12/ 14-17 Uhrer