Blindes Radar

Kultur im Sommer genießen liegt voll im Trend. An vielen Orten in Deutschland locken Festivals - von Pop bis Klassik. Einen Überblick wollte neulich die Hamburger Wochenzeitung "Die Zeit" mit dem "Zeit Kultur Sommer" bieten.

Ein erlesener Kultur-Kalender, der von Mai bis September 2005 die "wichtigsten Festivals und Veranstaltungen" auf einem Blick aufzeigt. Da findet sich zum Beispiel das "Internationale Kammermusikfestival" in Eckelshausen gleich neben den Barockfestspielen in Bad Arolsen. Natürlich ist auch das Jazzfestival in Montreux genannt. Nur eines sucht der geneigte Leser vergeblich: die Region Trier. Antikenfestspiele? Fehlanzeige. Kultursommer Rheinland-Pfalz? Fehlanzeige. Mosel Festwochen? Fehlanzeige. Sind die Hamburger auf dem Süd-West-Sektor ihres Kultur-Radars blind? Oder haben die Presse-Abteilungen der regionalen Kultur-Institutionen kollektiv versagt? Oder muss man für einen Eintrag bezahlen? "Wir hatten über 600 Einsendungen und mussten eine Auswahl treffen," heißt es von Seiten der "Zeit". "Unsere Programme stehen im Internet", erklären regionale Presse-Stellen. "Die Zeit ist im allgemeinem Presse-Verteiler", ist aus Mainz zu hören. Trifft da etwa "altes Postkutschen-Denken" auf "neues Internet-Denken"? Jedenfalls ging der Nord-Süd-Kulturaustausch in diesem Sommer kräftig baden. Im September plant "Die Zeit" eine neue Kultur-Beilage. Bleibt zu hoffen, dass sich die Lücke schließt. Immerhin sind die Musikfestspiele Saar und das Grand Théâtre Luxembourg in der Beilage bereits genannt.