Broadway-Filmtheater Trier gewinnt Kinoprogrammpreis – und mehrere Tausend Euro

Auch Eifel-Bühne ausgezeichnet : Broadway-Filmtheater Trier gewinnt Kinoprogrammpreis – und mehrere Tausend Euro

Beim Kinoprogrammpreis staubt das Trierer Kino den ersten Platz bei den Kinder- und Jugendfilmen ab und wird beim Hauptpreis Zweiter. Dicht gefolgt von der Eifel-Bühne Hillesheim.

Große Ehre für das Broadway-Filmtheater in Trier: Das Kino gehörte bei der 28. Auflage des Kinoprogrammpreises zu den Titelträgern. Beim Hauptpreis musste sich das Trierer Kino nur dem Union Studio für Filmkunst in Kaiserslautern geschlagen geben und landete auf dem zweiten Platz. Für diese Platzierung gibt es ein Preisgeld von 6750 Euro. Auf Platz drei landete die Eifel-Film Bühne in Hillesheim (Kreis Vulkaneifel). Dafür gab es 6500 Euro.

Eine bessere Platzierung, aber weniger Preisgeld erreichte das Broadway in der Kategorie „Kinder- und Jugendfilmprogramm“. Dort wurde man als das beste Kino ausgezeichnet – und darf sich über 1500 Euro freuen. Dort wurde auch die Hillesheimer Eifel Film-Bühne ausgezeichnet und erhielt 1000 Euro. So auch in der Kategorie Kurzfilm, dort konnte das Kino in der Vulkaneifel 500 Euro gewinnen.

Eine siebenköpfige unabhängige Jury hatte über die Vergabe der mit insgesamt 70 000 Euro dotierten Preise entschieden, die von Staatssekretär Alt während einer Feierstunde überreicht wurden.

„Gutes Kino ist weit mehr als Abspielstätte von Filmen. Es steht für Überraschung, Vielfalt, Emotionen und Gemeinschaft. Die regionalen Kinos leisten einen unschätzbaren Beitrag“, so Denis Alt.

Weitere prominente Unterstützung fand die Verleihung durch den Auftritt des Schauspielers Martin Semmelrogge, bekannt aus dem 1981 gedrehten Film „Das Boot“. Mit dem Kinoprogrammpreis fördert das Land Rheinland-Pfalz seit 1991 das Kulturgut „Film“. Ausschlaggebend ist dabei die Qualität des Programms unter besonderer Berücksichtigung der spezifischen Standortsituation der einzelnen Kinos.

Mehr von Volksfreund