1. Region
  2. Kultur

Bundespräsident ehrt Schüler aus Trier und Wittlich

Bundespräsident ehrt Schüler aus Trier und Wittlich

Mainz/Trier (red) Im Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten, an dem bundesweit mehr als 5000 Jugendliche teilgenommen haben, stehen die Landessieger aus Rheinland-Pfalz fest. Die ausgezeichneten Schüler aus der Region Trier sind Florian Geisbüsch (Auguste-Viktoria-Gymnasium Trier) und Judith Esser (BBS für Technologie und Umwelt Wittlich).

Das Thema des Wettbewerbs lautete "Gott und die Welt. Religion macht Geschichte". Dabei forschten die Schüler unter anderem über die Auswirkungen der Konfession auf das Alltagsleben der Menschen, das Verhalten von Gemeindepastoren im Nationalsozialismus oder christlich-jüdische Initiativen der Zusammenarbeit nach 1945. Aus 1639 eingereichten Beiträgen wurden die besten Arbeiten ausgewählt. In Rheinland-Pfalz vergibt die Körber-Stiftung 250 Landessiege (je 250 Euro) und 250 Förderpreise (je 100 Euro). Förderpreise erhalten: Jakob Udelhoven (Auguste-Viktoria-Gymnasium Trier) sowie Alexander Kootz, Aylin Knauf, Carina Görgen, Caroline Hermes, Christoph Billen, David Geib, Dominik Gansen, Elena Lemmer, Emma Weidmann, Frieda Geib, Jannis Elsen, Kolja Maximilian Theis, Laslo Lauterbach, Lena Geib, Lilly Aßmuth, Lucy Pint, Luisa Ziwes, Luise Wolfers, Lukasz Biega, Magdalena Groben, Moritz Pint, Nele Weber, Nicolas Moos, Nils Breuer, Oliver Burger, Ronja Schlösser, Sarah Steins, Selina Betzen und Timon Dockendorf (alle Staatliches Eifel-Gymnasium Neuerburg).