1. Region
  2. Kultur

Carpitol-Betreiber unterstützen Trierer Kulturlandschaft

Kulturförderung : Carpitol-Betreiber unterstützen Trierer Kulturlandschaft: 5500 Euro zu vergeben

Carpitol-Betreiber vergeben 5500 Euro.

Pandemie-Zeiten werfen einen dunklen Schatten auf die Kulturlandschaft – bundesweit. Staatliche Hilfen kommen – wenn überhaupt – nur sehr selektiv und schleppend an, viele Kulturschaffende leben am, teilweise sogar unter dem Existenzminimum.

Aussicht auf Besserung gibt es derzeit kaum – wann und mit welchen Auflagen kulturelle Veranstaltungen wieder stattfinden können, steht in den Sternen.

Doch wo Schatten ist, ist auch Licht: Ein Lichtblick im Trierer Kultursommer 2020 war das von Popp Concerts, dem Broadway Filmtheater, Pro Musik und Timeless Events veranstaltete 'Carpitol – Kino & Kultur in den Moselauen'. Mit einem bunten Programm aus Kino- und Live-Events wurde der kulturellen Verarmung und der Langeweile Paroli geboten – und auch die darbende Kulturszene wurde nicht vergessen: pro verkauftem Ticket wurde ein so genannter 'Solidar-Euro' erhoben, der den notleidenden Trierer Kulturschaffenden zugutekommen sollte.

Nun ist es endlich soweit. Nach Endabrechnung steht fest, dass 5486 Tickets verkauft wurden und damit 5500 Euro zur Unterstützung zur Verfügung stehen. Die Verteilung möchten die Veranstalter nicht selber vornehmen und haben daher eine unabhängige Jury berufen, die über die Zuwendungen entscheiden soll: Silvia Günther (ensch-media), Uwe Kollmann (Musiknetzwerk Trier e.V.) und Andreas Feichtner (Trierischer Volksfreund) werden dafür Sorge tragen, dass das Geld dort ankommt, wo es hinsoll. Die Gelder sollen im Rahmen eines schlanken Verfahrens unter den Bewerber:innen verteilt werden, Antragsunterlagen können durch eine formlose Mail an carpitol@musiknetzwerk-trier.de angefordert werden. Antragsschluss ist der 30. April, die Vergabeentscheidung fällt bis zum 14. Mai – dann jährt sich die Premiere des Carpitols zum ersten Mal.