Reingehört Carrousel „Cinq“ : Frischer französischer Pop

Frischen, eingängigen Pop bietet das Duo „Carrousel“ aus der französischen Schweiz auf seinem soeben erschienenen Album „Cinq“.

Zwar ist der Name des fünften Tonträgers des Paares Sophie Burande und Léonard Gogniat nicht sonderlich einfallsreich, aber die beiden Musiker rufen mit ihrer Mixtur aus French Pop, Folk und Chanson ein erfrischendes, rundum belebendes Gefühl beim Hörer hervor.Insgesamt zwölf neue Titel finden sich auf dem Album (Laufzeit 38 Minuten), die immer wieder zum Mittanzen animieren.

Froh sind Sophie und Léonard, die seit 2010 zusammmen CDs einspielen, nach der langen Zeit im Lockdown darüber, ihre in diesen schwierigen Monaten entstandenen neuen Lieder endlich vor Publikum spielen zu können.

Charakteristisch für die Songs ist einmal mehr der Gesang der beiden: Einerseits werden die Lieder von Burande und Gogniat in chansoneskem Duettgesang vorgetragen, dann ergänzen sich ihre Stimmen, oder Sophie und Léonard singen einzelne Strophen im Wechselgesang.

Das Komponieren und das Schreiben der Texte sind bei dem Duo zumeist eine Gemeinschaftsarbeit: Einmal komponiert er einen Song, sie schreibt die Lyrics dazu. Dann hat sie eine Melodie mit einem Text, und er fügt Harmonien und Akkorde hinzu.

Die französischen Texte – instrumentiert oft mit Gitarren, Ukulele, Bass, Melodica, Piano und Schlagzeug – sind recht gelungen und kreisen „um das Leben, die Menschen, ihre Gefühle und Beziehungen“, wie Léonard es ausdrückt.

Sowohl auf dem Album als auch auf der Tour sind weitere Musiker wie Mathieu Friz (Klavier, Piano), Massimo Buonanno (Schlagzeug), am Bass Severin Graf und Benjamin Schmid (Klavier, Synthesizer) dabei.

Los geht’s auf dem Album mit dem dynamischen „Voilà“. Die Frage nach der eigenen Identität steht hier im Zentrum des Liedes: schüchtern oder selbstbewusst?

Ruhiger klingt das chansoneske „De l‘autre côté“ (2), das Fragen der Umwelt aufgreift. Sehr gelungen auch Titel 4, „La vie sauvage“, der die gegenwärtige Situation mit Pandemie und Lockdown thematisiert. Es dreht sich ums „Drinnenbleiben“ der Menschen, während draußen das (wilde) Leben weitergeht, zum Beispiel der Natur mitsamt der Tiere.

Aber auch Geschichten um die Liebe finden sich auf „Cinq“: etwa „Comme hier“ (8) oder „Sur la vague“ (11). Anspieltipp: „Maintenant ou jamais“ (3).

Insgesamt ein sehr gelungenes Album, das seine Hörer in diesen schwierigen Zeiten aufzumuntern versteht. Jörg Lehn

Album: Carrousel – Cinq, Jazzhaus Records, JHR 193, LC 09471, CD, Vinyl und digital, Freiburg 2021.

Konzert: Carrousel tritt am Freitag, 15. Oktober 2021, um 20.30 Uhr (Einlass 19 Uhr) in der Saarburger Stadthalle auf.