1. Region
  2. Kultur

Dante aus erster Hand

Dante aus erster Hand

Auszüge aus Dantes "Göttlicher Komödie", verbunden durch Dante-Vertonungen von Rossini, Liszt und Puccini: Diesen außergewöhnlichen Leckerbissen servieren Trierer Künstler in der Stadtbibliothek.

Trier. (DiL) Der Trierer Professor Hartmut Köhler gilt als einer der bedeutendsten Übersetzer literarischer Werke aus dem Spanischen, Italienischen und Französischen. Seine Arbeiten wurden vielfach preisgekrönt, und vor allem seine Neuübertragung von Dantes "Göttlicher Komödie" ins Deutsche für die Reclam-Bibliothek erntete in den letzten Monaten begeisterte Kritiken.

Da liegt die Idee nahe, auch das Trierer Publikum an der Brillanz von Dantes Texten teilhaben zu lassen. Und Theater-Fan Köhler entwickelte die Idee, die Lesung auf ein Dante-Gesamtkunstwerk auszuweiten. Als Mitstreiter gewann er den langjährigen Generalmusikdirektor István Dénes, der inzwischen als freier Dirigent und Pianist arbeitet. Dénes, der weiter in Trier lebt, nimmt sich zwischen Auftritten in Budapest (dort dirigiert er den "Rosenkavalier") und beim Wartburg-Festival in Eisenach (wo er Stars wie Lucia Aliberti oder Otto Sauter begleitet) Zeit, Dante-Vertonungen von Rossini, Liszt und Puccini zur Ergänzung von Köhlers Lesung einzustudieren. Für die Gesangsparts ist mit Gor Arsenian ein weiterer guter Bekannter aus Trierer Theatertagen zuständig.

Der Dante-Abend beginnt am Dienstag, 7. September, um 18 Uhr in der Stadtbibliothek Trier.