| 20:35 Uhr

Das Leben als Kunstwerk

Bitburg. Heute wird der Literaturnobelpreis an Alice Munroe verliehen. Hätte es Nobelpreise schon vor 200 Jahren gegeben, wäre Johann Wolfgang von Goethe ein Kandidat dafür gewesen, vielleicht sogar in mehreren Sparten. Wie es dieser Mann durch besondere Lebenskunst zum Universalgenie gebracht hat, beleuchtet Rüdiger Safranski in einer Biografie, die er im September 2014 beim Eifel-Literatur-Festival vorstellt. Anke Emmerling

Bitburg. Rüdiger Safranskis Biografie "Goethe, Kunstwerk des Lebens" ist umfangreich, sie hat 748 Seiten. Das ist gut so, denn hat man erst einmal angefangen zu lesen, ist der Wunsch geweckt, die Lektüre möchte so bald nicht enden. In ihren 34 Kapiteln fächert sich ein äußerst lebendiger und plastischer Bilderbogen vom Leben und Schaffen Johann Wolfgang von Goethes auf.
Safranski hat ihn ausschließlich aus Primärquellen, das heißt Werken, Briefen, Tagebüchern, Gesprächsprotokollen und Aufzeichnungen von Zeitgenossen des Dichters, gestaltet. Interpretationen und Deutungen der Nachwelt bleiben gänzlich außen vor.
Der Leser hat dadurch die Chance, sich Goethe ganz unbefangen - so wie einer neuen Bekanntschaft - zu nähern. Er kann sich dabei sogar auf die Ebene des Zeitgenossen begeben, so anschaulich beschreibt Safranski das Kolorit der vom Dichter durchlebten Ära zwischen Rokoko, Französischer Revolution, Napoleonischer Zeit, Restauration und beginnender Moderne. Eine klare chronologische Gliederung und Safranskis unterhaltsam erzählerische Sprache tun ein Übriges.eifel-literatur-festival 2014


Man kann eintauchen und an der Entwicklung eines Lebens teilhaben, das bis heute nachwirkt - nicht nur über Werke, sondern als Kunstwerk an sich. Das macht Safranski durch den besonderen Blickwinkel klar, mit dem er die Stationen von Goethes Kindheit in Frankfurt über seine Juristerei, seine Liebesaffären, seinen frühen literarischen Ruhm, seine Zeiten als Politiker, Naturwissenschaftler und Italienreisender sowie seine Begegnungen mit Größen der Zeit durchgeht.
Er beleuchtet, wie Goethe durch Gestaltung des Augenblicks, Einsatz von Geist, schöpferischer Kraft und Lebensklugheit zu einem "gelungenen geistig-seelischen Stoffwechsel mit der Welt" gelangt. Und darin liegt auch die Botschaft an den Leser: Sich von Goethes Beispiel ermutigen zu lassen, selbst der zu werden, der man ist.

Rüdiger Safranski: "Goethe, Kunstwerk des Lebens", Hanser Verlag, 748 Seiten, 27,90 Euro

Extra

Rüdiger Safranski wurde 1945 geboren, studierte Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte. Der vielfach Ausgezeichnete hat unter anderem Bestseller über E.T.A. Hoffmann, Heidegger, Nietzsche und Schiller geschrieben, die in 29 Sprachen übersetzt wurden. Als Gast des Eifel-Literatur-Festivals liest Rüdiger Safranski am Freitag, 19. September 2014, 20 Uhr, in der Stadthalle Bitburg. Karten, auch ein Jahresfestivalticket mit Rabatt und Platzreservierung, gibt es im TV-Service-Center in Trier, unter der TV-Tickethotline 0651/7199-996 sowie auf www.volksfreund.de/tickets Informationen über das Festival unter www.eifel-literatur-festival.deExtra

Vor der heutigen Verleihung der Nobelpreise hat Literaturpreisträgerin Alice Munro in einem zuvor aufgezeichneten Gespräch über ihr Leben und Werk gesprochen. "Ich möchte, dass meine Geschichten Menschen bewegen", sagte sie. Die Kanadierin konnte nicht nach Schweden kommen, weil die Anreise für die 82-Jährige zu anstrengend gewesen wäre. dpa