1. Region
  2. Kultur

Das Teufelchen im Trierer Dom

Das Teufelchen im Trierer Dom

Im Fuß der Trierer Domorgel wohnt ein Pan. Das ist nach der griechischen Überlieferung der Gott des Waldes und der Natur. Er soll auch der Erfinder der Panflöte sein, bei der mehrere verschieden lange Bambusrohre in einer Reihe nebeneinander gebunden sind.

Wenn man über den Rand der Rohre bläst, erklingt ein Ton. Die Panflöte ist schon sehr alt und man kann sie als eine ganz einfache Vorgängerin der Orgel ansehen.

Den Pan in der Trierer Orgel kann man mit einem Hebel dazu bringen, dass sich sein Fenster öffnet und er für die Menschen in der Kirche musiziert. Es gibt auch Leute, die sagen, die Figur sei wegen ihrer Hörner ein Teufelchen. Der Teufel wird vom Orgelbauer und vom Organisten (das ist der Mensch, der die Orgel spielt) dazu gezwungen, zur Ehre Gottes in einer Domkirche zu musizieren. Er aber rächt sich mit furchtbar verstimmten Pfeifen.

Demnächst kann man den kleinen Kerl wieder regelmäßig sehen: Vom 14. August bis zum 2. Oktober tritt der Pan an jedem Samstag bei der "Musik aus dem Schwalbennest" irgendwann zwischen 11.30 Uhr und 12 Uhr in Erscheinung. Karten für Schüler und Studenten kosten einen Euro, für Erwachsene zwei Euro. Sie sind vor dem Konzert im Dom erhältlich.

Gerhard W. Kluth