| 20:37 Uhr

"Das wird ein sehr gefühlvoller Abend"

Trier. Nach dem Rückzug der Kelly Family aus der Musikwelt hat Patricia Kelly als Solokünstlerin weitergemacht. Mit dem Musiker Thomas Schwab verbindet sie eine enge Freundschaft, deshalb ist sie am Samstag auch beim Open Air im Amphitheater Trier dabei. Im Interview erzählt Kelly von aktuellen Projekten und der Vorfreude auf den Auftritt. Lena Binz

Trier. Sie gehörte zu einer der wohl bekanntesten Familienbands der Welt: Patricia Kelly. Mit der Kelly Family feierte sie in den 90er Jahren große Erfolge, inzwischen gehen die Bandmitglieder eigene Wege. Patricia hat eine Solokarriere gestartet - und eine 250 Seiten starke Biografie mit dem Titel "Der Klang meines Lebens" veröffentlicht. Mit dem TV hat die 44-Jährige über ihre Karriere, Schicksalsschläge und ihren Auftritt in Trier gesprochen. Mit der Kelly Family haben Sie eine steile Karriere hingelegt, auf dem Höhepunkt ganze Stadien gefüllt. Mit welchem Gefühl blicken Sie auf diese Zeit zurück?Patricia Kelly: Mit einem gemischten Gefühl. Ich bin sehr dankbar und sehe meine Vergangenheit als absolut positiv. Es ist eine einmalige Geschichte, und ich fühle mich sehr geehrt, dass ich dazu gehörte. Es war ein Traum bis zu der Zeit, als der ganz große Erfolg Mitte der 1990er Jahre kam. Dann wurde es mir zu viel, so dass ich mich einfach nur verstecken wollte. Diese große Erfolgswelle war einfach überwältigend. Sie mussten schon als Kind den Tod Ihrer Mutter verkraften und Verantwortung übernehmen. Außerdem litten Sie an Rückenschmerzen. Wie haben Sie das gemeistert?Kelly: Meine Eltern waren sehr starke, positiv denkende Menschen. Außerdem, wir Iren haben einen Freigeist und Tabasco, also Feuer im Blut. Wenn es ein großes Problem gibt, beispielsweise eine Krankheit, dann kommt dieses Feuer zur Geltung und wir kämpfen. Und genau diese Haltung wurde mir von meinen Eltern weitergegeben. Das hat mir ungemein geholfen, ebenso wie der Glaube, der mir Stärke und Kraft gegeben hat. Als Sie nach dem Tod Ihres Vaters 2002 nicht mehr öffentlich aufgetreten sind, war das eine große Entlastung?Kelly: Wir haben uns ja dann bewusst aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Das hat natürlich alles gedauert, bis sich der Rummel gelegt hat. Aber heute muss ich sagen, lebe ich ein sehr unbeschwertes und normales Leben, und das freut mich sehr. Sie haben Ihre eigene Familie gegründet, haben zwei Kinder. Wie eng ist heute der Kontakt zu Ihren Geschwistern?Kelly: Zu den meisten habe ich einen sehr engen Kontakt. Alle zwei Tage klingelt das Telefon meinerseits oder ihrerseits. Es gibt natürlich ein paar Geschwister, mit denen man sich nicht so gut versteht, aber das ist ganz normal in einer Großfamilie. Sie haben im Frühjahr 2014 Ihre Biografie herausgebracht. Was geben Sie darin preis? Kelly: Ich erzähle von meiner wunderschönen, recht unbeschwerten Kindheit, den vielen Reisen mit der Familie, gebe auch persönliche Einblicke, zum Beispiel zum Tod meiner Mutter. Ich schreibe auch über unseren großen Durchbruch. Ich denke, dass ich einen sehr persönlichen Überblick über mein Leben gebe, nicht so sehr über die Patricia auf der Bühne, sondern über die private Patricia. Sie schreiben auch über Ihre Burn-out- und Brustkrebserkrankung. Wie haben Sie diese überstanden?Kelly: Mein Glaube hat mir sehr viel Kraft gegeben und natürlich mein Mann, meine Geschwister und meine gute Freundin. Ich habe das Glück, dass ich von sehr viel Liebe umgeben bin. Das ist in solch schweren Augenblicken wahnsinnig wichtig. Ich wünsche mir, dass mein Buch dem einen oder anderen Leser Mut und Licht bringt und er denkt: Patricia hat das geschafft, also kann ich das auch schaffen. Neben den Lesungen, an welchen musikalischen Projekten arbeiten Sie zurzeit? Kelly: Ich darf nicht zu viel verraten, aber neben den Lesungen arbeite ich parallel an einem musikalischen Projekt, einer CD, die nächstes Jahr rauskommen soll. 2010 waren Sie Gast bei der Weihnachtstournee "Christmas Moments" von Thomas Schwab. Am 26. Juli sind Sie beim Open Air im Amphitheater dabei. Was erwartet die Trierer Zuschauer?Kelly: Ich freue mich wahnsinnig auf das Open Air, das wird etwas ganz Besonderes. Ich verstehe mich sehr gut mit Thomas und seiner Frau, das sind sehr gute Freunde, eigentlich die ganze Thomas Schwab Band. Wir haben unsere Lieblingslieder zusammengetragen. Es sind viele bewegende Songs dabei. Ich würde sagen, es wird ein sehr gefühlvoller Abend.