David Bowie trifft Moby Dick: Konzert von Konstantin Gropper

Esch/Alzette · Nur bestürzende 120 Leute hat es in die Kulturfabrik in Esch/Alzette verschlagen, zum Auftritt von Konstantin Gropper, der mit seinem Projekt "Get Well Soon" 2008 die Herzen des Publikums und der Kritik gleichermaßen eroberte.

Wurde das Debut "Rest Now, Weary Head" des klassisch ausgebildeten Multi-Instrumentalisten noch in jahrelanger Heimarbeit zusammengefrickelt, war nach dessen immensem Erfolg für den Nachfolger dann das nötige Kleingeld beisammen, um im "richtigen" Studio zu produzieren.

Die Hürde des verflixten zweiten Albums nimmt "Vexations" dabei mit einer Leichtigkeit, die diametral zum tonnenschweren Gewicht der Themen steht, die das Konzeptalbum behandelt: Die mitreißenden Stücke zwischen Tom Waits und Thom Yorke, David Bowie und Nick Cave drehen sich, oft im Walzertakt taumelnd, um Seneca und den Papst, Georg Büchner und Moby Dick, und am Ende geht das ganze schöne römische Imperium den Bach runter, natürlich mit Pauken und Trompeten, Tusch und Zimbeln.

Das wagnerische Schwelgen des Studioalbums wird in Luxemburg durch die Violine von Groppers Schwester Verena und Trompeteneinsätze des Gitarristen wiedergegeben, Vibrafon und Xylofon ergänzen das Rockband-Lineup, dessen Sound vom Feinsten ist. Die sechs Musiker überzeugen durch die ellenlange Setlist hindurch und werden noch zwei Mal für Zu gaben zurück auf die Bühne gejubelt.

Auf der Website www.youwillgetwellsoon.com gibt es einen kostenlose Musik-Download von der aktuellen Tour. Frank Göbel

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort