| 18:57 Uhr

Kultur
David Ianni und das Hoffnungsklavier

David Ianni und Kinder der Mercator-Grundschule Berlin mit dem von ihnen und dem Künstler Raphael Gindt bemalten Hoffnungsklavier.
David Ianni und Kinder der Mercator-Grundschule Berlin mit dem von ihnen und dem Künstler Raphael Gindt bemalten Hoffnungsklavier. FOTO: Anna Krieps / TV
Trier. Der Künstler kommt am 5. Mai mit dem einem besonderen Programm nach Trier. Patricia Prechtel

David Ianni ist Eifeler, Musiker und engagiert sich gegen Blutkrebs. Es ist ihm ein persönliches Anliegen, sagt er, denn er hat seine gute Freundin, Cellistin Lisa Berg aus Luxemburg, an die Krankheit verloren. „Ich bin selbst Spender bei der DKMS (Deutsche Knochenmarkspende) und wollte mit der Organisation im Hinblick auf den World Blood Cancer Day (28. Mai) zusammenarbeiten.“ Also habe er Kontakt aufgenommen und startet nun gemeinsam mit der DKMS eine Tour durch Deutschland mit dem „Hoffnungsklavier“.

Das „Hoffnungsklavier“ entstand im Rahmen eines anderen Projektes, seiner Urban Piano Tour (der TV berichtete). Dabei bereist er zwölf europäische Hauptstädte, die bereits Kulturhauptstädte waren oder noch sein werden. Für jede Stadt komponiert er ein Lied und dreht dazu ein Video. Die siebte und auch schon abgedrehte Station war Berlin. In der deutschen Hauptstadt entstand dann das Klavier, denn es wurde zwar von der Firma Steinway gesponsert, aber von Kindern der Mercator-Grundschule in Berlin und dem Luxemburger Künstler Raphael Gindt bemalt.

Mit diesem besonderen „Hoffnungsklavier“ und DKMS geht er nun auf eine weitere Reise durch Deutschland. Mit dem Zug fährt er am 16. Mai in Luxemburg los und dann weiter nach München (23. Mai), Stuttgart (24. Mai), Köln (25. Mai), Leipzig (26. Mai) und Hamburg (27. Mai). Die letzte Station ist wieder Berlin, dort wo die Reise des Klaviers begonnen hat. In Berlin kommt er am 28. Mai, dem World Blood Cancer Day, an.

An den jeweiligen Bahnhöfen werden dann Konzerte gespielt. David Ianni wird seine eigenen komponierten Stücke spielen, unter anderem „Friends“. Neben den Konzerten werden auch Pressekonferenzen stattfinden, um mehr Menschen für die DKMS zu gewinnen.

Aber bevor diese Reise losgeht, kommt David Ianni mit dem „Hoffnungsklavier“ nach Trier. Am Samstag, 5. Mai, wird er im Pianohaus Hübner die schönsten Stücke seiner Urban Piano Tour auf dem „Hoffnungsklavier“ spielen und Videos seiner bisherigen Urban Piano Tour zeigen. Außerdem wird ein Vertreter der DKMS vor Ort sein, um zu informieren.

Das bemalte Klavier wird am Ende der Tour versteigert. Das Klavier ist von der Marke Steinway gesponsert, der Erlös soll einem guten zweck zugutekommen.

Ameldung für Samstag, 5. Mai, per E-Mail an info@klavierbauer.de