| 20:37 Uhr

Der Eifeler Bücherpapst weckt Schmökerlust

 Josef Zierden. TV-Foto: Björn Pazen
Josef Zierden. TV-Foto: Björn Pazen
Er brachte Weltstars und Nobelpreisträger in die Eifel - und er ist der Herr der Bücher beim von ihm initiierten Eifel-Literatur-Festival: Nun ist Josef Zierden für seine Verdienste ums Lesen zum Ehrenmitglied des Vereins zur Leseförderung ernannt worden. Björn Pazen

Trier. Tausende Bücher hat er gelesen oder besprochen, viele eigene Werke hat er selbst geschrieben - denn die Literatur und somit das Lesen sind die Herzenssache von Josef Zierden. Daher war es eine logische Entscheidung vom Vorstand des regional tätigen Vereins zur Leseförderung e.V., den Macher und Organisator des Eifel-Literatur-Festivals zum ersten Ehrenmitglied der 2007 gegründeten gemeinnützigen Gruppe zu ernennen.
Wie kein Zweiter hat sich Zierden seit der Gründung des Festivals im Jahr 1994 ins Zeug gelegt, um der Eifel zu bundesweiter Aufmerksamkeit zu verhelfen. Durch seine Kontakte schaffte er es, drei Literatur-Nobelpreisträger zu Lesungen in der Region zu bewegen: Imre Kertés, Herta Müller und zuletzt Günter Grass. Im Zwei-Jahres-Turnus findet das Festival statt, bei dem sich berühmte Persönlichkeiten - Schriftsteller, Literaten oder Journalisten - die Klinke in die Hand geben. Wenn Zierden ruft, kommen alle - und das Publikumsinteresse gibt ihm recht, fast alle Veranstaltungen sind ausverkauft.
Wer einen solchen Ehrgeiz an den Tag legt, um die Menschen - egal ob jung oder alt - zum Lesen zu bewegen wie der 57-Jährige, hat auch eine Auszeichnung verdient, dachte sich daher der Vorstand des Vereins zur Leseförderung. Nun wurde Zierden zum ersten Ehrenmitglied des gemeinnützigen Vereins ernannt, der durch Spendeneinnahmen regionale Leseförderprojekte unterstützt. Mit dieser Ehrung soll Zierdens Engagement für die Leseförderung gewürdigt werden, das genau wie die Arbeit des Vereins die Region voranbringt, heißt es in der Würdigung des Vereinsvorstands.
Informationen und ein Mitgliedsantrag finden sich unter www.lesenmachtschlau.de
Extra

Seit seiner Gründung im Jahr 2007 engagiert sich der Verein zur Leseförderung für regionale Projekte der Leseförderung und Lesemotivation speziell von Grundschülern. Zu diesen Projekten zählen die finanzielle Unterstützung von Autorenlesungen, Lehrerfortbildungen in Zusammenarbeit mit der bundesweit tätigen Stiftung Lesen, die Teilnahme am bundesweiten Vorlesetag oder auch die Zurverfügungstellung von Medien an Grundschüler. Daneben ist es ein Ziel des gemeinnützigen Vereins, ein regionales Netzwerk der Leseförderung aufzubauen. BP