| 20:33 Uhr

Der lange Weg eines Wikipedia-Artikels

Mit über 1,5 Millionen Artikeln von 21 000 Autoren ist Wikipedia die größte Online-Enzyklopädie der Welt. Damit sich in die vielen täglich hinzukommenden Einträge keine groben Fehler einschleichen, werden sie regelmäßig von Wikipedia-Nutzern aus aller Welt auf Fehler hin untersucht.

Bei der größten Online-Enzyklopädie der Welt, der Wikipedia, kann sich jeder Internetnutzer beteiligen, neue Artikel schreiben oder bereits bestehende bearbeiten. Da sich dabei schnell Fehler einschleichen können, stellt sich die Frage: Wie verfährt die Wikipedia, um die Qualität der Beiträge zu sichern oder gar zu verbessern? Gerade bei oft aufgerufenen Artikeln passiert es laut Angaben von Wikipedia häufig, dass jemand falsche Informationen oder blanken Unsinn hineinschreibt. Die Wikipedia spricht dabei von sogenanntem Vandalismus. "Da wollen zum Beispiel welche ausprobieren, ob man wirklich ‚Mein Nachbar stinkt\' in einen Wikipedia-Artikel reinschreiben kann. Man kann - aber das hat meist nur kurz Bestand", erklärt ein Nutzer der Enzyklopädie, der sich dort Emha nennt. Emha, der sich schwerpunktmäßig an der sogenannten Qualitätssicherung der Artikel beteiligt, erklärt, was nach einem solchen Vandalismus weiter passiert: Die vorgenommenen Änderungen, ebenso wie neu angelegte Artikel, erscheinen automatisch in der Kategorie "Letzte Änderungen" auf der Wikipedia-Seite. Diese Änderungen können alle Internetnutzer einsehen. Die Wikipedia nennt diesen ersten Schritt ‚Eingangskontrolle\'. Dort startet auch die Arbeit der angemeldeten Nutzer, der sogenannten Wikipedianer. Wenn ein Artikel kleinere Mängel aufweist, beispielsweise die Sprache zu kompliziert ist, beseitigen die Nutzer diese entweder gleich oder leiten den Text in den Bereich Qualitätssicherung weiter, erklärt die Wikipedia. Dort passen andere Wikipedianer ihn an die Gepflogenheiten der Enzyklopädie an. Dazu gehört das, was auch Emha macht: "Ich helfe mit, indem ich Formatierungen ergänze, Quellen nachtrage oder Rechtschreibfehler verbessere." Außerdem werden die Artikel in eine Rubrik, beispielsweise Sport, Städte oder Sehenswürdigkeiten, einsortiert. Die Nutzer entscheiden selbst

Enthält ein Artikel in der Eingangskontrolle erhebliche Mängel, schlagen die Nutzer ihn zur Löschung vor, wie es Wikipedia nennt. Darüber, ob ein Eintrag tatsächlich entfernt werden soll, diskutieren die angemeldeten Nutzer anschließend. Eine Löschung droht auch, wenn ein Artikel keine für die Allgemeinheit nützlichen Informationen bringt. Beispielsweise gehen laut Wikipedia Artikel über Städte in Ordnung, über einzelne Bauwerke etwa aber nur, wenn diese eine historische Bedeutung haben. Die erforderlichen Merkmale, die ein Wikipedia-Text haben muss, kann jeder Nutzer in der Rubrik Relevanzkriterien auf der Webseite der Enzyklopädie nachlesen. Geht ein Artikel in die Eingangskontrolle ein, der vollkommen unsinnig oder eindeutig irrelevant ist, wird er von einem Wikipedia-Verantwortlichen umgehend gelöscht. Sollte einem Nutzer bei der Überprüfung eines Artikels auffallen, dass das Urheberrecht eines Textes oder Fotos verletzt sein könnte, sortieren die Wikipedianer den Artikel in die Kategorie Urheberrechtsverletzung ein. Andere angemeldete Nutzer können dann zum Beispiel markante Textpassagen in ein Google-Suchfeld eingeben, um so festzustellen, ob diese eventuell irgendwo abgeschrieben wurden. Bleibt die Frage nach dem Urheber ungeklärt, wird der Inhalt laut Wikipedia gelöscht. Als weitere Methode, um Vandalismus zu vermeiden, verwendet Wikipedia die sogenannte Sichtung eines Artikels: Wenn ein unangemeldeter Nutzer einen Artikel schreibt oder ändert, muss der Text zunächst von einem erfahrenen Wikipedianer komplett durchgelesen werden, bevor er in die Enzyklopädie wandert. Um die Qualität der Artikel weiter zu steigern, plant Wikipedia, demnächst "geprüfte Versionen" einzuführen. Dazu solle ein sogenannter Prüfer den Text mit der Hilfe von Fachliteratur auf Fehler untersuchen. Allerdings stehe bislang weder fest, welche Kriterien ein Prüfer noch das Prüfverfahren erfüllen soll. NPde.wikipedia.org