1. Region
  2. Kultur

Der Manchurian Kandidat

Der Manchurian Kandidat

(U. M.) Der Offizier einer Kampfeinheit im Golfkrieg wird von bizarren Albträumen um Kriegsgefangenschaft, Folter und Mord heimgesucht. Er merkt auf, als auch andere Kameraden von einst die gleichen Symptome schildern.

Nur einer scheint völlig unbehelligt und verfolgt eine Karriere, die geradewegs zu den Schalthebeln der politischen Macht führt. Mit "Der Manchurian Kandidat" gelingt Oscar-Preisträger Jonathan Demme ("Das Schweigen der Lämmer") ein seltenes Kunststück - die Neuauflage eines Hollywood-Klassikers (John Frankenheimers Thriller "Botschafter der Angst" mit Frank Sinatra aus dem Jahre 1962), die dem Original ebenbürtig ist. In der geschickt modernisierten Neufassung ermittelt Denzel Washington gegen den Verdacht eines Komplotts um Manipulation durch Gehirnwäsche, Liev Schreiber und Meryl Streep setzen sensationelle Akzente als bizarres, inze-stuös verstricktes Sohn-Mutter-Gespann aus der Polit-Elite. Wie der Urfilm ist auch dieser extrem gut gemachte, spannende Film einer von Hollywoods besten seines Jahrgangs. (Cinemaxx, Trier)