Der "Messias" kommt nach Trier

Der "Messias" kommt nach Trier

Das musikalische Trier steht, präsentiert vom Trierischen Volksfreund, am kommenden Wochenende ganz im Zeichen der berühmtesten Komposition von Georg Friedrich Händel.

Trier. (gkl) Das Jahr 2009 steht in der Musikwelt ganz im Zeichen der Komponisten Joseph Haydn und Georg Friedrich Händel, deren Todestage sich in besonderer Weise jähren. Haydn starb vor 200 Jahren und Händels Leben endete vor 250 Jahren.

Aus Haydns Feder stammt die Melodie zur deutschen Nationalhymne und es wird schwer sein, jemanden zu finden, der das "Halleluja" aus Händels Oratorium "Der Messias" noch nie gehört hat. Am Samstag, 4. Juli, erklingt dieses Oratorium um 20.30 Uhr in der Konstantin-Basilika in Trier. Was das Mosel Musikfestival in Kooperation mit dem Kultursommer Rheinland-Pfalz unter dem Titel "Halleluja, Mr. Händel" hier dem Publikum bietet, ist aber nicht nur ein "gewöhnliches" Oratorienkonzert.

Groß-Konzert mit über 400 Stimmen



Über 400 Sängerinnen und Sänger aus aller Welt werden für drei Tage an die Mosel kommen, um zusammen mit der Rheinischen Philharmonie Koblenz dem großen Meister die Ehre zu erweisen. Schon wegen der internationalen Besetzung des Chores wird das Werk in englischer Originalsprache erklingen.

Die Leitung hat man mit dem Iren Proinnsías ó Duinn einem Messias-erfahrenen Dirigenten übertragen. Alljährlich führt er in Dublin, wo 1742 das Oratorium erstmals erklang, den Messias auf.

Aber nicht nur musikalisch wird die Veranstaltung eine Herausforderung sein. Insgesamt drei Tage wird sich der Chor in Trier aufhalten und bekommt ein ansprechendes Rahmenprogramm geboten. Für Freitag, 3. Juli, ist um 19.30 Uhr ein Konzert im Brunnenhof vorgesehen, bei dem sich die verschiedenen teilnehmenden Chorgruppen der Öffentlichkeit vorstellen und musikalisch für das Konzert Werbung machen. Am Samstag, 4. Juli, gibt es im Trierer Dom um 13.45 Uhr ein Konzert für zwei Orgeln mit Musik von Händel. Ausführende sind Domorganist Josef Still und Kantor Lutz Brenner.

Tickets in den Service-Centern des Trierischen Volksfreunds in Trier, Bitburg, Wittlich.