| 20:35 Uhr

Die Dinosaurier der Comedy

Gerd Knebel (links) beschwört die Außerirdischen und versucht Henni Nachtsheim von seinen Visionen zu überzeugen. TV-Foto: Dirk Tenbrock
Gerd Knebel (links) beschwört die Außerirdischen und versucht Henni Nachtsheim von seinen Visionen zu überzeugen. TV-Foto: Dirk Tenbrock
Trier. Das hessische Komikerduo Badesalz hat am Dienstag in der Trierer Europahalle vor etwa 700 Zuschauern sein neues Programm "Binndannda" vorgestellt. Vor allem zum Ende hin überzeugten die Künstler mit ihrer hintersinnigen Mischung aus Musik und Wortwitz. Dirk Tenbrock

Trier. Henni Nachtsheim und Gerd Knebel haben schon Comedy gemacht, als der Begriff in Deutschland noch nicht in aller Munde war. Zu Hochzeiten von Otto Waalkes und Mike Krüger gründeten die beiden Hessen in den 1980er Jahren das Duo Badesalz, das sich mit musikalischen Sketchen schnell einen Namen machte und in den 1990er Jahren sogar eine eigene Fernsehshow im ersten Programm hatte. "Wir hatten viele Zuschauer, es gab ja noch kein RTL", sagt Henni augenzwinkernd am Dienstag in der Trierer Europahalle, wo die beiden seit dieser Zeit regelmäßig auftreten. Ihr Humor ist fern von krachend lustigen Witz-Plattitüden, die die Zuschauer zum Schenkelklopfen animieren, es lohnt sich, etwas genauer hinzuhören.
Die Szene ist diesmal ein Campingplatz, den der Dauermieter Noah (Gerd Knebel) als seine Arche betrachtet. Hier will er eine Kiste mit "Kulturgütern" sammeln, die er an vermeintliche Außerirdische schicken möchte.
Dorthin verirrt sich Henni Nachtsheim alias Dosenfabrikant Peter Lembach, der durch eine angeblich magische Mauer gefangen gehalten wird, die sich zum Schluß als simples Funkloch entpuppt. Eine Allegorie auf die Hilflosigkeit des modernen Menschen ohne Handy? So weit, so platt. Dann entwickelt sich aber ein furioser Kampf zwischen den beiden Protagonisten, der mit Worten und Musik ausgetragen wird und die etwa 700 begeisterten Zuschauer zu Szenenapplaus animiert. Spiele ohne Spielfiguren werden gespielt, die Musik changiert zwischen Mariachi und Rap, Knebel agiert furios und virtuos an der Gitarre, Nachtsheim singt wundervoll. Das sind die stärksten Momente der Show.
Unvermeidliche Kalauer


Manchmal gibt es aber doch die unvermeidlichen Kalauer für die spontanen Lacher, auch das gehört dazu, macht Spaß. So wenn Noah und Peter streiten, ob in die Kulturkiste auch eine Vorabendserie gehört, "die Schweinegrippe der TV-Unterhaltung". Oder eine Bisamratte à la Berlusconi wird serviert, "mit eingeöltem Schwanz".
Ansonsten gibt es köstliche Schnellsprechwettbewerbe auf Hessisch und virtuelle Brettspiele ohne Spielfiguren - hier treffen sich Wahnwitz und Wortwitz.
Badesalz präsentieren sich als Dinosaurier der Comedy erstaunlich lebendig, sie sind in einer Zeit der Brachial-Comedians noch nicht vom Aussterben bedroht.