1. Region
  2. Kultur

Die Philharmonischen Zyklen

Die Philharmonischen Zyklen

(DiL) Insgesamt zehn Konzerte bilden die beiden Philharmonischen Zyklen des OPL, für die zwei unterschiedliche Abonnements angeboten werden.1. Schumann und MendelssohnDie "Rheinische Sinfonie" von Robert Schumann und Mendelssohns Zweite ("Lobgesang") im Doppelpack.

Unter der Leitung von Emmanuel Krivine singen Fionnuala McCarthy, Fredrika Billembourg, Toby Spence und Joshard Daus' großartige EuropaChorAkademie.Donnerstag, 18., und Freitag, 19. September.2. Liszt, Saint-Saens, Ravel, DebussyZwei Liszt-Adaptionen von Heinz Holliger, Ravels Orchesterfassung von "Une barque sur l'océan" und Debussys "Images" rahmen den Höhepunkt ein: Der 82-jährige französische Pianist Aldo Ciccolini interpretiert Saint-Saens' 5. Klavierkonzert. Leitung: Emmanuel Krivine.Donnerstag, 16., und Freitag 17. Oktober.3. Dvorak, GlasunovDas belgische Nationalorchester unter Leitung von Walter Weller gibt seine Visitenkarte ab mit Dvoraks populärer Sinfonie aus der Neuen Welt, einem "sinfonischen Gedicht" des gleichen Komponisten sowie Glasunovs Violin-Konzert mit der Solistin Karin Adam.Donnerstag, 6. November4. Schostakowitsch, MahlerEin groß angelegter Abend mit dem selten gespielten "De la poésie populaire juive" von Schostakowitsch nach Gedichten von Jewgeni Jewtuschenko und Mahlers "Neunter". Als Gast dirigiert Hugh Wolff, es singen Melanie Diener, Daniela Sindram und Hubert Delamboye.Freitag, 14. November.5. Schostakowitsch, Saint-Saens, TschaikowskyDaniel Müller-Schott ist einer der höchstgehandelten Cellisten seiner Generation - beim OPL gastiert er mit dem 1. Cellokonzert von Camille Saint-Saens. Eingerahmt wird er von Schostakowitschs Ballettsuite Nr. 1 und Tschaikowskis Opus "Manfred". Die Leitung hat Kazushi Ono.Donnerstag, 4., und Freitag, 5. Dezember.6. HaydnEin aufwendiges Meisterwerk steht mit Haydns "Die Jahreszeiten" an, das Pierre Cao als Gast dirigiert. Der große "Choeur Arsys Bourgogne" liefert die musikalische Folie für die Solisten Silke Schwarz, Markus Schäfer und Klaus Mertens.Donnerstag, 29. Januar.7. Mozart, Reimann, TschaikowskiMozarts Haffner-Sinfonie und Tschaikowskis Dritte ("Polonaise") bilden den Rahmen für Aribert Reimanns Werk "Tarde" auf ein Gedicht von Juan Ramon Gimenez. Es gastiert die Deutsche Radiophilharmonie unter Christoph Poppen. Sopran: Claudia Barainsky.Donnerstag, 5. Februar.8. Schubert, Franck, NielsenAus Lüttich kommt das Orchestre Philharmonique de Liège mit dem Dirigenten Pablo Gonzalez und der Pianistin Plamena Mangova. Sie spielt César Francks "Sinfonische Variationen", dazu gibt es Schuberts "Rosamunde"-Ouvertüre und Nielsens 2. Sinfonie.Freitag, 20. Februar.9. Debussy, Fauré, StraussNach dem Auftakt mit Debussys "Printemps"-Suite und Faurés Bühnenmusik zu "Pelleas et Melisande" steht Richard Strauss im Mittelpunkt des Abends: Zunächst mit "Tod und Verklärung", dann mit der Schluss-Szene aus der Oper "Capriccio". Als Stargast kommt Sopranistin Soile Isokoski, die Leitung hat Emmanuel Krivine.Donnerstag, 5. März.10. Dvorak, BrahmsEin Shooting-Star am Klassik-Himmel, die niederländische Geigerin Janine Jansen, spielt Dvoraks Violin-Konzert. Als Draufgabe: Dvoraks "Carna val"-Ouvertüre und Brahms' 4. Sinfonie. Es dirigiert Emmanuel Krivine.Donnerstag, 23., und Freitag, 24. April.Der Zyklus I umfasst alle acht Donnerstags-Konzerte und kostet zwischen 170 und 520 Euro (unter 26 Jahren: 85 bis 212 Euro). Der Zyklus II umfasst alle sechs Freitags-Konzerte und kostet zwischen 130 und 390 Euro (unter 26 Jahren: 65 bis 160 Euro). Abos können ab sofort gebucht werden. Der Einzelverkauf beginnt am 1. September, die Karten kosten zwischen 25 und 65 Euro (unter 26 Jahren: 12,50 bis 27,50 Euro). Buchung und Infos: www.luxembourgticket.lu, Telefon 00352/4708951. Email: ticketlu@pt.lu. Das detaillierte Programm unter www.opl.luWichtig: Zu allen Zyklus-Konzerten wird ein Gratis-Bus von der St.-Matthias-Abtei in Trier eingesetzt. Reservierung und Infos bei Lydia Oermann, 0651/9930061.