Die Region zu Gast in Trier

Die Region zu Gast in Trier

Die 18. Auflage der Open-Air-Konzertreihe Jazz im Brunnenhof umfasst acht Konzerte, die vom 30. Juni bis zum 25. August jeweils donnerstags ab 20 Uhr veranstaltet werden.

Trier. Das Motto der Jazzkonzerte lautet ,,Die Region zu Gast in Trier". Enge persönliche Kontakte und die geografische Nähe zum Saarland, zu Luxemburg und auch Lothringen haben die Musiker der Trierer Jazzszene seit 33 Jahren zu grenzüberschreitender Kooperation in der europäischen Großregion geführt. Veranstalter der Konzertreihe sind gemeinsam das Kulturbüro der Stadt Trier und der Jazzclub EuroCore. Schirmherrin ist auch 2011 wieder Staatsministerin Malu Dreyer. Das Programm von Jazz im Brunnenhof ist auf ein breiteres Publikum ausgerichtet. Keineswegs soll nur Jazz für Fachleute angeboten werden.
Den Auftakt macht am 30. Juni ,Le grand Jazz de la Rue Sigisbert. Das sind zehn französische Musiker im Dienst der kreativen Musik, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts geschaffen wurde von den multikulturellen Pionieren der amerikanischen Musik der Moderne. Das Repertoire der Gruppe besteht aus Ragtime, Foxtrott, New Orleans und Hot-Jazz.
Weiter geht\'s am 7. Juli mit dem ,,Ed Romano Cool Jazz Ensemble". Im Frühjahr 1959 markierte das Miles-Davis-Album ,,Kind of Blue" die Geburt des Cool Jazz und einer neuen Ästhetik. Dieser Musik hat sich das Ed Romano Cool Jazz Ensemble verschrieben und stellt sie mit den klanglichen Möglichkeiten einer großen Formation vor. Wegen einer Erkrankung ist allerdings Ed Romano selbst nicht dabei. Für ihn springt an der Trompete der vielfach preisgekrönte Patrice Lerech ein, unter anderem Solotrompeter im Orchestre national d\'Ile de France. Die Leitung der Band übernimmt einer der wichtigsten Saxofonisten und Bandleader Lothringens, der Dozent am Conservatoire Metz, Damien PrudHomme.
,,Sascha Ley & her Band" spielen am 14. Juli im Brunnenhof. Sängerin Ley gilt als eine der renommiertesten Künstlerpersönlichkeiten Luxemburgs. Sie bewegt sich mit weitem Horizont durch den Jazz und unternimmt dabei elegante Abstecher zu World Music, freier Improvisation, Chanson oder auch experimentellen Gesangstechniken. Zum Ensemble gehören der bekannte Saxofonist Johannes Müller aus dem Saarland sowie der luxemburgische Bassist Marc Demuth.
Das ,,Anne Czichowsky Quintett" gastiert am 21. Juli. Vokalistin Czichowsky ist Gewinnerin verschiedener internationaler Jazzpreise; sie arbeitet als Gesangsdozentin an der Musikhochschule des Saarlandes. Ihr Ensemble schlägt laut Veranstalter ,,neue Brücken zwischen Instrumental- und Vokaljazz". Die Sängerin sucht stets die Interaktion mit ihren Musikern, und diese wiederum finden viel Raum für solistische Einlagen.
Das ,,Orchestre des Jeunes Jazzmen de Bourgogne" tritt am 28. Juli auf. Die jungen Jazzer kennen keine ästhetischen Barrieren und schöpfen ihre Inspiration mal aus Free Jazz und Electro, mal aus Rock oder Pop.
4. August: Ben Heit Quartet plays Joni Mitchell featuring Edith van den Heuvel. Bandleader Heit ist mit seiner Band international unterwegs. Sängerin Edith van den Heuvel glänzte zuletzt auf Alben mit Gitarrist Dany Schwickerath und Georg Rubys Blue Art Orchestra.
11. August: Afrodisax - Die Großformation des Luxemburger Komponisten und Pianisten Marc Mangen bietet europäischen Jazz vom Feinsten.
25. August: Das Finale des Festivals bestreitet Johannes Müllers "Two Tenors Project", feat. Julian Argüelles mit Jean-Yves Jung am Piano, Gautier Laurent am Bass und dem aktuell für den EuroCore-JTI Jazz Award ausgewählten Oliver Strauch am Schlagzeug. Ursprünglich war Tony Lakatos als Partner des Bandleaders Johannes Müller am Saxofon angekündigt. Für ihn springt mit Julian Argüelles ein vielfach für seine Projekte und Kompositionen preisgekrönter Weltklassemusiker ein.
Karten: TV-Ticket-Hotline 0651/ 7199-996, im Internet: www.volksfreund.de/tickets und in den TV-Service-Centern Trier, Wittlich und Bitburg. Die Konzerte finden auch bei Regen im Freien statt.

Mehr von Volksfreund