| 20:38 Uhr

Die Schnapsidee knallt noch

So sehen die drei Detektive Peter Shaw, Bob Andrews und Justus Jonas in der Version des Vollplaybacktheaters aus. TV-Foto: Andreas Feichtner
So sehen die drei Detektive Peter Shaw, Bob Andrews und Justus Jonas in der Version des Vollplaybacktheaters aus. TV-Foto: Andreas Feichtner FOTO: (g_kultur
Trier. Umjubelte Rückkehr: Bereits seit 18 Jahren bringt das Wuppertaler Vollplaybacktheater bevorzugt "Die drei ???"-Hörspiele pantomimisch auf die Bühne. Dass das immer noch sehr unterhaltsam ist, das zeigte das Sextett in der gut gefüllten Europahalle.

Trier. Dieser Witz ist nicht mehr lustig, er ist Äonen über dem Verfallsdatum und hämmert wie der räudige Kater nach viel zu vielen Long-Island-Iced-Tea-Ideen. Ein Schicksal der Moderne: Arme Comedians, die mit ihrer einen kleinen Haha-lustig-Marotte durch die Jahrzehnte und erschreckend volle Großraumhallen tingeln. Das könnte theoretisch auch fürs Vollplaybacktheater gelten. Aber die Kamikaze-Pantomimen sind mit ihrer liebevollen Schnapsidee nicht wirklich gealtert - auch wenn das Grundkonzept immer gleich ist. Das Ensemble nimmt sich seit 18 Jahren Jugend-Hörspiele vor, am liebsten alte Folgen der "Drei Fragezeichen". Der Ton kommt von der Kassette - oder heute eben vom Computer. Die sechs Vollplaybacker liefern dazu Gestik, Mimik und ein wahres Assoziations-Dauerfeuer. So wird aus einem 40-Minuten-Hörspiel wie "Die drei ??? und der Phantomsee" eine Zwei-Stunden-Show, die immer wieder neue Schlenker durch die 1980er und 90er Jahre macht. Da trifft Justus Jonas im Eiscafé auf Vincent Vega aus Pulp Fiction, Gollum und Darth Vader bekommen ihren Kurzauftritt, genauso wie Marty McFly und Doc Brown aus "Zurück in die Zukunft" sowie eine Baywatch-Nixe. Die Detektive Bob und Peter kommen sich im "Brokeback Mountain"-Ambiente zudem näher, als man das aus der Kindheit in Erinnerung hatte. Alles im knatschbunten Comic-Stil, in immer neuen Verkleidungen und mit schön absurden Querverweisen. Was den Reiz ausmacht? Dem Ensemble gehen die Ideen nicht aus, auch wenn die Wuppertaler schon mehr als ein halbes Dutzend Mal in Trier waren. Die gefeierte Show moderieren sie dann als Warm-Up für den Kneipenbesuch ab: "Wir gehen jetzt das Broadway leer trinken."
Eigentlich wollten sie längst aufgehört haben. Im vergangenen Jahr mussten das VPT zudem die Pulp-Fiction-Tour absagen, weil der Tourmanager mit der Kohle durchgebrannt war. Nun waren die Sechs zurück - die allermeisten unter den 500 Zuschauern werden auch beim nächsten Mal wiederkommen. Die Schnapsidee knallt noch. AF