1. Region
  2. Kultur

Die Schule brennt: Extrabreit in Saarburg

Die Schule brennt: Extrabreit in Saarburg

Saarburg. (red) Sie verspotteten die Polizei, zündeten die Schule an und ließen auf Partys den Flieger abheben - Ende der 70er Jahre entdeckten fünf Jungs aus Hagen die Schönheit der Drei-Minuten-Gitarrenhymne.

Mit rotzfrechen Texten eroberten sie die Charts: Extrabreit, die Väter des deutschen Pop-Punks. Am Samstag, 1. Dezember, 20 Uhr (Einlass: 19 Uhr) werden sie in der Stadthalle Saarburg kräftig abrocken. Ob ihrer herzerfrischenden Texte wurden Extrabreit von den renitenten Teenagern geliebt und von der Musikkritik als NDW-Spaßkapelle verschrien, von Franz Josef Strauß´ im Bayrischen Rundfunk verboten und von der Punk-Avantgarde als Abzocker angefeindet. Mit Hits wie "Hurra, hurra, die Schule brennt" oder "Flieger grüß mir die Sonne" ritten Extrabreit bis 1993 auf der Erfolgswelle. 2002 gab es eine Reunion mit Extrabreit-Gründer und Gitarrist Stefan Kleinkrieg, Kai Havaii (Sänger), Rolf Möller (Drums), Bubi Hönig (Gitarre) und Lars Larsson (Bass). Extrabreit veröffentlichten mit "Er macht ihn rein" den offiziellen DFL-Song zum 40. Jubiläum der Fußball-Bundesliga.