1. Region
  2. Kultur

Die Stimme der Schweiz

Die Stimme der Schweiz

Premiere bestanden: Das erste Rock- und Soulkonzert in der Wittlicher Großraumhalle Eventum hat die Schweizerin Stefanie Heinzmann bestritten. 1500 Fans jubelten und feierten ihren Star.

Wittlich. Sie hat Stefan Raabs Song Contest 2007 gewonnen und anschließend die Hitparaden gestürmt. Die aus dem schweizerischen Wallis stammende Stefanie Heinzmann beeindruckt seit einigen Jahren Fans und Kritiker mit ihrer kraftvollen Soul-Stimme. Das Energiebündel hat am Wochenende einen Abstecher ins Wittlicher Eventum gemacht. Damit hat die neue Großraumhalle, die zu Jahresbeginn eröffnet worden ist, die Feuerprobe eines Rockkonzerts bestanden - die Akustik war optimal. 1500 Fans feierten die 24-Jährige, die mit Kraft und Energie ein mitreißendes Konzert lieferte. Zuvor hatte die regional bekannte Band RoxxBusters mit Coversongs von Supertramp bis Manfred Mann dem Publikum eingeheizt.
Die Stimmung ist entspannt und fröhlich, als die zierliche Heinzmann auf die Bühne kommt und ein Soul-Feuerwerk entfesselt. Unterstützt von ihrer achtköpfigen Band, inklusive zweier Backgroundsängerinnen, begeistert Heinzmann mit Stimmkraft und Volumen. Ob beim balladigen "Fire" oder beim rockigen "Diggin\' in the dirt": Die Schweizerin und ihre Band machen mit treibenden Bässen und funkigen Rhythmen Druck, reißen das Publikum mit. Ein wenig Folklore bringt ihr Bruder und Bandmitglied Fabio ins Spiel, als er auf einem original Hackbrett aus dem Wallis spielt - einer Zither-Variante. Heinzmann geht mit Natürlichkeit auf das Publikum zu. Sie ist ihren Fans nah. Sie erzählt davon, dass sie sich ihre Piercings nicht entfernen lassen wird, obwohl es manche stört. "Schlussendlich seid ihr diejenigen, die eure Leben lebt. Ich finde jeden von euch cool, so wie er ist," sagt sie. Und das Publikum nimmt es ihr ab. Heinzmann lebt ihre Jugend authentisch aus - im Gegensatz zu manchen gleichaltrigen US-Stars, die von der Musikindustrie schon im Alter von 18 Jahren auf Diva getrimmt worden sind.
Ihre Fans bedanken sich mit langem Applaus, worauf Heinzmann noch eine rockige Zugabe gibt. Die Fans können anschließend entspannt zu ihren Autos gehen. Sie haben es nicht weit, denn es gibt mehr als genug Parkplätze am neuen Eventum - und das auch noch kostenfrei.