| 20:35 Uhr

Dieter Max Moor kommt mit neuen Land-Geschichten in die Eifel

Prüm. Dieter Max Moor kommt im April zum Eifel-Literatur-Festival nach Prüm. Wie schon bei seinem ersten Auftritt dort 2012 bringt er Geschichten aus seiner Wahlheimat Brandenburg mit. Anke Emmerling

Prüm. In einem Dorf in Brandenburg haben sich der gebürtige Schweizer Dieter Max Moor und seine Frau Sonja als Biobauern niedergelassen. Für den hauptberuflichen Fernsehmoderator bedeutet das die Begegnung mit einer anderen Welt: "... draußen Hektik, Verkehr, Termine, Job, Sitzungen, Studios, Briefings, Hotels, Flugzeug, Bahnfahrten. Und die Welt drinnen: Amerika. Etwas langsamer, etwas weniger oberflächlich, etwas intimer. Etwas relevanter."Eifel-Literatur-Festival 2014


So steht es am Anfang von Moors Buch "Lieber einmal mehr als mehrmals weniger", das unter dem Titelzusatz "Frisches aus der arschlochfreien Zone" neue Geschichten vom Brandenburger Landleben erzählt. Inzwischen haben sich die Moors in dem fiktiv "Amerika" genannten Dorf eingerichtet, und das Hof-Leben geht seinen Gang. Viel passiert nicht - ein kaputter Trecker, ein paar neue Tiere - und das ließe sich schnell zusammenfassen. Das ist aber nicht Moors Sache.
Mit großer Liebe zum Detail breitet er die Geschehnisse auf fast 300 Seiten aus. Dabei entsteht ein bunter Bilderbogen voller schrulliger Charaktere und bizarrer Momente. Moors Schilderungen sind nicht besonders tiefschürfend, lesen sich aber plastisch und lebendig.
Für Kurzweil und Komik sorgen das Spiel mit Selbstironie und dem Aufeinanderprallen von Schweizer und Brandenburger Mentalität. Moors Buch ist vor allem eine Liebeserklärung an seine Wahlheimat und deren Bewohner.

Dieter Max Moor: "Lieber einmal mehr als mehrmals weniger", Rowohlt Taschenbuch, 287 Seiten, 9,99 Euro.
Extra

Dieter Max Moor liest am Freitag, 25. April, 20 Uhr, in der Aula der ehemaligen Hauptschule in Prüm aus "Lieber einmal mehr als mehrmals weniger". Karten: TV-Service-Center Trier, TV-Tickethotline 0651/7199-996, www.volksfreund.de/tickets Informationen über das Festival unter www.eifel-literatur-festival.de ae