documenta 14: Die Welt von Athen aus neu entdecken

documenta 14: Die Welt von Athen aus neu entdecken

Athen (dpa) Die documenta 14 will vor allem kritisch und politisch sein - das zeigte sich einmal mehr am Samstag bei der Eröffnung der weltweit größten Ausstellung für zeitgenössische Kunst. Die Ausstellungen finden in Kassel vom 10. Juni bis zum 17. September 2017 sowie in Athen vom 8. April bis zum 16. Juli 2017 als zweitem, konzeptuell gleichberechtigtem Standort statt.

Nicht nur der künstlerische Leiter Adam Szymczyk, auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier betonte die politische Dimension der renommierten Kunstschau. "Die documenta war nie eine Komfortzone für Politiker", stellte Steinmeier in seiner Rede klar.

Mehr von Volksfreund