1. Region
  2. Kultur

Drei deutsch-luxemburgische Passionskonzerte von Lindberg

Drei deutsch-luxemburgische Passionskonzerte von Lindberg

Zahlreiche Musiker aus Deutschland und Luxemburg haben gemeinsam das Requiem des Komponisten Nils Lindberg für achtstimmigen Chor sowie Sopran-, Mezzosopran- und Baritonsolo und Big Band einstudiert. Sie führen es dreimal auf: am Donnerstag, 10. März, 20 Uhr, in der katholischen Kirche St.

Martinus in Hermeskeil, am Samstag, 12. März, 20 Uhr, in der Basilika St. Paulin in Trier sowie am Sonntag, 13. März, um 17 Uhr als Doppelkonzert zusammen mit dem Requiem von Maurice Duruflé im Trifolion in Echternach.
Es spielt die Big Band der Musikschule Echternach unter der Leitung von Maxime Bender, Dozent an der Musikschule in Echternach. In der Chorgemeinschaft wirken mit: der Projektchor aus dem Dekanat Hermeskeil-Waldrach unter der Leitung von Kantor Rafael Klar, Schüler der Gesangsklasse von Ursula Thies an der Echternacher Musikschule sowie Basilikachor und Vokalensemble St. Paulin.
Als Solisten singen Ursula Thies (Sopran), Ellen Wils (Mezzosopran) sowie Jean-Marie Kieffer (Bariton). In Hermeskeil und in Trier wird das Programm um zwei Arien aus der Kantate "Ich habe genug" von Johann Sebastian Bach ergänzt. Der Saxofonist Martin S. Schmidt hat sie für Vokalsolo und Big Band arrangiert. red