1. Region
  2. Kultur

Drei Schwestern und ein Jahrhundert

Drei Schwestern und ein Jahrhundert

Vor genau 69 Jahren beschleunigten Niederlagen der deutschen Wehrmacht den Vormarsch der Alliierten Richtung Rheinland. Eine Folge davon, die Evakuierung niederrheinischer Bauernhöfe, ist ein Schlüsselmoment in Anne Gesthuysens Bestseller "Wir sind doch Schwestern", den sie beim Eifel-Literatur-Festival vorstellen wird.

Daun. Englische Soldaten sollen auf dem Tellemannshof in Wardt bei Xanten stationiert werden, die Bewohner müssen den Hof verlassen. Hausherr und Großbauer Heinrich Hegmann und seine treue Hauswirtschafterin Katty widersetzen sich. Sie wollen Vieh und Anwesen nicht unversorgt lassen und bleiben alleine zurück. Dieser 9. März 1945 wird zu einem Schlüsselmoment in der Beziehung von Hegmann und Katty. Und die ist ein Hauptstrang in Anne Gesthuysens Roman über die 1894, 1896 und 1910 geborenen und am Niederrhein aufgewachsenen Schwestern Gertrud, Paula und Katty, ihre drei Großtanten.Eifel-Literatur-Festival 2014


Ausgangspunkt der Geschichte ist Gertruds 100. Geburtstag. Katty richtet ihn auf dem Tellemannshof aus, den sie nach Heinrich Hegmanns Tod geerbt hat. Beim Herrichten der Gästezimmer entdeckt sie die Akte über Hegmanns Scheidungsprozess von 1950, in dem sie eine entscheidende Rolle spielt. Damit beginnt ein Reigen der Erinnerungen, der bis ins Kaiserreich zurückführt und die Schicksale der drei Frauen mit dem jeweiligen Zeitgeschehen verwebt. Anne Gesthuysen erzählt flüssig, in spannendem Wechsel verschiedener Zeitebenen und sehr lebensnah. Sie charakterisiert ihre Figuren ohne unnötige Ausschmückungen so, dass sie als Menschen aus Fleisch und Blut greifbar werden. In der Darstellung der bodenständigen und so eigensinnigen wie humorvollen Damen gelingen Anne Gest- huysen individuelle Porträts. ae

Anne Gesthuysen: "Wir sind doch Schwestern", Kiepenheuer & Witsch, 416 Seiten, 19,99 Euro.

Extra

Anne Gesthuysen, 1969 geboren, wuchs in Veen am Niederrhein auf, studierte Journalistik und Romanistik. Seit 1987 arbeitet sie als Reporterin und Autorin für Fernsehdokumentationen. Seit 2004 moderiert sie das ARD Morgenmagazin. Mit Ehemann Frank Plasberg und ihrem Sohn lebt sie in Köln. Anne Gesthuysen liest als Gast des Eifel-Literatur-Festivals am Dienstag, 27. Mai, 20 Uhr, im Forum Daun. Karten, auch ein Jahresfestivalticket mit Rabatt und Platzreservierung, gibt es im TV-Service-Center in Trier, unter der TV-Tickethotline 0651/7199-996 sowie unter www.volksfreund.de/tickets Informationen über das Festival unter www.eifel-literatur-festival.de ae