1. Region
  2. Kultur

Dusch-Tänze und lebenswichtige Weisheiten – Eure Mütter bespaßen das Trierer Autokino

Comedy-Trio : Dusch-Tänze und lebenswichtige Weisheiten – Eure Mütter bespaßen das Trierer Autokino (Fotos)

Das Comedy-Trio Eure Mütter hat am Sonntag rund 200 Zuschauer im Trierer Autokino Carpitol im Messepark bespaßt – aus den Autos gab es blinkende Lichthupen, Applaus und viele Lacher.

Ein Stolperstein für einen Reporter auf einem Eure Mütter-Auftritt ist definitiv: Wie gebe ich den Abend später angemessen an die Leser weiter, ohne die gleichen Kraftaufdrücke wie die drei Mütter zu benutzen? Naja – hier kommt ein Versuch.

Sie sind das Trio mit dem skurrilen Namen, die sich kaum ohne einen Lacher für ein Event ankündigen lassen: „Hey, Eure Mütter kommen nach Trier!“ - „Wie bitte, wer?“ - „Na, Eure Mütter!“ Die Rede ist von Andi, Don und Matze. Am Sonntag haben die drei ihr „Autokino Spezial“ mit ins Trierer „Carpitol“ im Messepark gebracht.

Für die drei ist es erst der zweite Auftritt in einem Autokino überhaupt – trotzdem sitzt alles. Das Programm ist kein gewöhnliches, das von der Hallenbühne nun eben in ein Autokino verlegt wurde. Es ist eine verrückte Mischung aus neuen und alten Nummern – und natürlich den Klassikern.

Daher ist es kein Wunder, dass die Lacher der Zuschauer sogar außerhalb der Autos zu hören ist, als das Lied mit dem griffigen Namen „Der Typ der bei der GEMA die Titel eingibt, ist ein ganz blöder Penner“ erklingt. Und wie immer gibt es eine Kunstpause während des Songs, damit der besungene GEMA-Mitarbeiter das Lied, das er bei jedem Eure Mütter-Auftritt eintippen muss, wegen der Länge auch noch fetten muss.

Wer nicht dabei war, stellt sich bei diesem Liedtitel vielleicht die Frage: „Sind die drei da nicht einfach nur beleidigend?“ Aber wer dabei war, weiß: Nein. Man muss die drei für ihr unschuldiges Grinsen während dieser Lieder einfach lieben. Die Mütter bringen die rund 200 Zuschauer im Carpitol mit überraschenden Wendungen in ihren Nummern zum Lachen – neben dem blinkenden Fernlicht-Applaus gibt es wedelnde Jacken und lautes Klatschen aus den geöffneten Autofenstern.

Und selbst die Mütter müssen auch mal außer der Reihe lachen, zum Beispiel wenn Matze eine neue Nummer ausprobiert: einen plärrenden Schwaben, der sich über das Mülltrennverhalten seiner Nachbarn aufregt: „So viel’ gelbe Segge henn ich in meim Lääbe noch net gsähn!“ Außerdem geht es um lebenswichtige Weisheiten wie „Wie kriege ich sechs Stunden Schlaf in drei Stunden rein?“ oder „Trägt der Mann von heute unten Haar?“

Das Beste kommt aber bekanntlich zum Schluss: Die drei Mütter duschen sich zu „Flashdance… What a Feeling“ (Irene Cara) mit je einem Eimer Wasser und einer Flasche Shampoo ab – indem sie leidenschaftlich die Köpfe in die Eimer stecken und inbrünstig eine Dusch-Choreografie aufführen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Eure Mütter im Trierer Autokino