Eggers Controller soll zweiter Theaterchef sein

Eggers Controller soll zweiter Theaterchef sein

Es zeichnet sich ab, wer der neue Verwaltungsdirektor des Trierer Theaters wird. Herbert Müller, der derzeit als Finanz-Controller im Dezernat von Thomas Egger arbeitet, soll den Job übernehmen.

Triers Kulturdezernent bestätigt diese Information, die durchgesickert ist, noch ehe der Personalrat darüber entscheiden konnte. "Er ist hoch qualifiziert, hat viele Jahre Verwaltungserfahrung, ist mit dem Theater vertraut und in der Lage zu sagen, ,so geht es nicht', sagt Egger über seinen Mitarbeiter, der künftig zweiter Theater-Chef neben Intendant Karl Sibelius sein soll. Sibelius sagt, er sei glücklich mit der Wahl und freue sich auf den kaufmännischen Leiter. Dieser werde mit offenen Armen empfangen. Auch, weil es eine Arbeitserleichterung bedeute, nicht mehr für Verträge und Finanzen verantwortlich zu sein.

Müller arbeitet seit 1983 bei der Stadtverwaltung Trier. Egger rechnet damit, dass sowohl Personalrat als auch Stadtrat zustimmen.

Am heutigen Donnerstag wird der Kulturausschuss in nicht-öffentlicher Sitzung auch über eine andere spannende Personalie beraten: Es geht um die Frage, ob der offenbar zu Unrecht gekündigte Schauspielchef Ulf Frötzschner ans Theater zurückkehrt.

Das Bühnenschiedsgericht hatte sich hinter Frötzschner gestellt, der nach dem Eklat um das Stück "Die rote Wand" gefeuert worden war. Mos

Lesen Sie zum Thema auch:
Sanierung des Theaters Trier kostet 30 bis 100 Millionen Euro
Umfrage zum Theater

Machte 2015 einen Verlust von 1,3 Millionen Euro: das Theater Trier. (Archivbild). Foto: Friedemann Vetter


Liebe Volksfreund-Leser,
noch bis morgen läuft  die aktuelle Online-Umfrage zum Theater Trier . Wir wollen von Ihnen wissen: Was erwarten, was erhoffen Sie nach einem Jahr voller Querelen und Skandale? Wie bewerten Sie die Arbeit von Intendant Karl Sibelius? Braucht Trier überhaupt ein eigenes Theater?
Wenn Sie die Fragen noch nicht beantwortet haben und mitmachen wollen, nehmen Sie sich bitte einige Minuten Zeit:
1. Rufen Sie die Seite volksfreund.de/umfrage auf!
2. Registrieren Sie sich!
3. Starten Sie die Befragung!
Über die Ergebnisse der Umfrage werden wir berichten. Vielen Dank für Ihre Unterstützung! -art