1. Region
  2. Kultur

Ehre für intelligenten Romantiker

Ehre für intelligenten Romantiker

Der Luxemburger Vibrafonist Pascal Schumacher erhält in diesem Jahr den mit 5000 Euro dotierten JTI Trier Jazz Award. Nach Marilyn Mazur, Oliver Strauch und Toots Thielemanns ist er der vierte Preisträger der bislang unter dem Namen EuroCore JTI Jazz Award geführten Auszeichnung. Sie wird im Wechsel an international und interregional herausragende Jazz-Musiker vergeben.

Trier. Nach ihren Initiatoren, dem Jazzclub EuroCore und dem Unternehmen Japan Tobacco International, kurz JTI, hieß die Trie rer Auszeichnung für besondere Musikerpersönlichkeiten des Jazz bisher EuroCore JTI Jazz Award. Das hat sich nun geändert: "Zum ersten Mal wird in diesem Jahr der "JTI Trier Jazz Award" vergeben. Ich freue mich sehr, dass dieses herausragende kulturelle Event in der Stadt Trier fortgesetzt wird", vermeldet Kulturdezernent Thomas Egger. Denn nach Auflösung des Jazzclubs EuroCore hat die Stadt Trier die Rolle des Kooperationspartners übernommen.
Gleich geblieben ist indes das Prozedere. Der Preis wird in jährlichem Wechsel in der Kategorie "International" oder "Interregional" vergeben. Eine Fachjury aus den Musikern, Festivalleitern und Journalisten Ulrich Beckerhoff, Ralf Dombrowski, Peter Kleiß, Rainer Nolden und Manfred Eichel berät und entscheidet, an wen.
In diesem Jahr ist ihre Wahl auf den 34-jährigen Luxemburger Vibrafonisten Pascal Schumacher gefallen - "recht schnell", wie Jurysprecher Ulrich Beckerhoff erklärt. Denn: "Er ist ein unglaublich guter Instrumentalist, ein Virtuose. Und nicht nur das, er hat als Komponist und Arrangeur eigene Vorstellungen entwickelt, ist ein sensibler, facettenreicher Musiker, der in Jazz, klassischer Musik und Neuer Musik unterwegs ist. Er ist ein verlässlicher Bandleader und weit über die Region ausstrahlender Protagonist."
Elf Kandidaten hatten die Juroren in die engere Wahl genommen, zwischen zwei von ihnen fiel zum Schluss ihre Entscheidung. Ausschlaggebend seien Pascal Schumachers herausragende Fähigkeiten und besondere Persönlichkeit gewesen. "Bei ihm findet man eine ganz seltene Kombination", betont Peter Kleiß vom Saarländischen Rundfunk: "Er ist ein großartiger Kopf mit scharfem Intellekt, der zu abstrahieren und komplexe Strukturen in klare Formen zu gießen versteht. Aber gleichzeitig ist er auch Romantiker, der mit wunderbaren Melodielinien emotional berührt und bewegt."
Preisverleihung im Dezember


Jemand, der so viele Fähigkeiten hat, habe normalerweise kaum Zeit, seine Persönlichkeit zu entwickeln. "Hier aber ist das der Fall", lobt Kleiss. Manfred Eichel ergänzt, dass Schumacher mit seiner Präsenz und künstlerischen Verwurzelung in der Großregion der Kategorie "interregional" in besonderem Maße gerecht werde. Der Vibrafonist lebt in Luxemburg und Brüssel, arbeitet als Dozent für Schlagwerk am Conservatoire de Musique in Luxemburg und ist in zahlreichen Projekten mit Kollegen wie dem Jazz-Award-Preisträger Oliver Strauch oder dem Kontrabassisten Gautier Laurent aktiv.
Am 13. Dezember wird Pascal Schumacher den JTI Trier Jazz Award im Rahmen eines Preisträgerkonzertes im Kurfürstlichen Palais in Trier entgegennehmen. Vor ihm haben schon Schlagzeugerin Marilyn Mazur (2010), Schlagzeuger Oliver Strauch (2011) und Mundharmonika-Virtuose Toots Thielemans (2012) die Auszeichung erhalten.