1. Region
  2. Kultur

Eifel-Literatur-Festival bietet auch Livestream an: Fitzek, Hansen, Plöger

Literaturfestival : Lieber den Spatz in der Hand

Das Eifel-Literatur-Festival 2021 will nicht vor Corona in die Knie gehen. Damit wenigstens ein Teil der geplanten Lesungen mit zehn hochkarätigen Gegenwartsautoren in diesem Jahr über die Bühne gehen kann, öffnet es sich nun für ergänzende Streaming-Angebote.

Mit der jüngsten Verlängerung des Lockdowns bis zum 7. März ist klar, dass das Eifel-Literatur-Festival (ELF) nicht mit dem Schauspieler Joachim Meyerhoff in der Bitburger Stadthalle starten kann. Die Lesung war für den 2. März geplant. „Wir suchen aber nach einem Ersatztermin“, versichert Festivalleiter Josef Zierden gestern, am Tag nach den neuen Bund-Länder-Vereinbarungen. Die Lesung soll nicht ausfallen. Gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Und es sind weitere Änderungen geplant. Als Zierden vergangenen Sommer zehn Lesungen für 2021 organisierte, da hatte er Corona schon fest im Blick. Mit nur 25 Prozent aller sonst möglichen Besucherplätze hatte er kalkuliert, Hygienekonzepte studiert und eine im Gegensatz zu früheren Festivals sehr vorsichtige Planung aufgelegt. Vom 2. März bis 25. Juni sollten zehn namhafte Autoren von Meyerhoff über Dörte Hansen bis hin zu Wetterexperte Sven Plöger in Hallen und Sälen der Eifel aus ihren Werken lesen und dem Publikum für Gespräche zur Verfügung stehen. Beim vorigen Festival 2018 waren es noch 24 Autoren gewesen. Sollte die Pandemie verschwinden, so Zierdens Kalkül, könne er deutlich mehr Besuchern ein Ticket anbieten. Auf den Wartelisten des innerhalb kürzester Zeit ausgebuchten Festivals stehen nun insgesamt rund 1650 Interessenten. Unverzichtbar bleibt für den Festivalleiter: Das Live-Erlebnis mit den Gästen auf der Bühne, darunter der Literaturnobelpreisträgerin Olga Tokarczuk.

Nun aber, gebeutelt durch monatelangen Verzicht auf Kulturveranstaltungen, will Zierden digitalen Veranstaltungsformen doch eine Chance geben. „Was nützt es, die Wartelisten zu polieren, und keiner kann nachrücken?!“, sagt er im TV-Gespräch. Bevor nun sukzessive Veranstaltungen ausfallen müssten, habe er sich durchgerungen zu der Idee, dass der Kreis der Zuhörer bei zunächst drei Lesungen um digital zugeschaltete Gäste erweitert wird. Livestream ersetzt also nicht die Präsenzveranstaltung, sondern ergänzt sie. Lieber den Spatz in der Hand nehmen als die Taube auf dem Dach zu erhoffen.

Das Digitalangebot gibt’s nun für je einen Abend mit Thriller-Autor Sebastian Fitzek (9. April), Schriftstellerin Dörte Hansen (23. April) und Wetterexperte Sven Plöger (25. Juni). „Diese drei Autoren sehe ich im halbwegs sicheren Zeitfenster“, sagt Zierden. Angesichts der Corona-Lage seien Kulturveranstaltungen im März zu wenig gewiss. Wenn das Publikum mitmache, kann Zierden sich auch weitere Streaming-Angebote mit anderen Autoren vorstellen. Bis 24 Stunden nach der Veranstaltung soll für alle Digitalbesucher ohne Aufpreis auch eine Aufzeichnung als „Video on demand“ zu erleben sein.

Ein Digital-Ticket kostet 15,90 Euro. Schließlich müssten die zusätzlichen Kosten refinanziert werden, erklärt Zierden, und die Rahmenbedingungen unter Corona machten es ohnehin schwer, Kulturveranstaltungen auf die Beine zu stellen. Wegen der Abstandsgebote und der entsprechend geringeren Auslastung der Räume verzichte er auf 75 Prozent der sonst möglichen Einnahmen, so Zierden. Wer alle drei Streamangebote kauft, bekommt einen Abo-Preis von 39 Euro.

Sponsoren tragen beim Festival den größten Teil der Kosten, laut dem Veranstalter mehr als 67 Prozent. Durch Tickets müssen knapp 20 Prozent der Kosten gedeckt werden, gut 13 Prozent trägt der Kultursommer Rheinland-Pfalz.

Klar ist aber auch: Es wird nur einen codierten Zugang auf Zeit geben. „Wir erlauben kein Streamen ins freie Netz“, stellt Zierden klar. „Dann wären die Autoren völlig rechtlos.“

Sollten Lockerungen der Corona-Restriktionen kommen, könnten auch noch Plätze für weitere Präsenzveranstaltungen in den Ticketverkauf kommen. Erwartet werden beim 15. Eifel-Literatur-Festival 2021 noch in Prüm, Bitburg, Gerolstein und Wittlich neben den genannten Autoren Waldexperte Peter Wohlleben, Erzähler Daniel Kehlmann, Schriftsteller Ingo Schulze, Pater Anselm Grün und Frauenbuch-Autorin Daniela Krien.

 Diese 10 Autoren lesen beim Eifel-Literaturfestival 2021
Diese 10 Autoren lesen beim Eifel-Literaturfestival 2021 Foto: Sebastian Fitzek: (c) FinePic; Anselm Grün: (c) privat; Dörte Hansen: (c) Sven Jaax; Daniel Kehlmann: (c) Beowulf Sheehan; Daniela Krien: Foto Maurice Haas/ (c) Diogenes Verlag; Joachim Meyerhoff: (c) Ingo Pertramer; Sven Plöger: (c) Sebastian Knoth; Ingo Schulze: (c) Gaby Gerster; Olga Tokarczuk: (c) Lukasz Giza; Peter Wohlleben: (c) Miriam Wohlleben.
 Diese 10 Autoren lesen beim Eifel-Literaturfestival 2021
Diese 10 Autoren lesen beim Eifel-Literaturfestival 2021 Foto: Sebastian Fitzek: (c) FinePic; Anselm Grün: (c) privat; Dörte Hansen: (c) Sven Jaax; Daniel Kehlmann: (c) Beowulf Sheehan; Daniela Krien: Foto Maurice Haas/ (c) Diogenes Verlag; Joachim Meyerhoff: (c) Ingo Pertramer; Sven Plöger: (c) Sebastian Knoth; Ingo Schulze: (c) Gaby Gerster; Olga Tokarczuk: (c) Lukasz Giza; Peter Wohlleben: (c) Miriam Wohlleben.
 Er sollte das Festival eröffnen: Joachim Meyerhoff. Nun ist die Lesung verschoben.
Er sollte das Festival eröffnen: Joachim Meyerhoff. Nun ist die Lesung verschoben. Foto: Eifel-Literatur-Festival

Sollte es weitere Tickets für das komplett ausverkaufte Festival geben, gibt es sie bei Ticket regional, Telefon 0651/7199-996, unter www.ticket-regional.de oder www.eifel-literatur-festival.de Wer weitere Informationen zum neuen Livestream-Angebot sucht, findet sie unter:  www.eifel-literatur-festival.de/livestream