Eifel-Oscar für "Das unsichtbare Mädchen"

Eifel-Oscar für "Das unsichtbare Mädchen"

Der ZDF-Krimi "Das unsichtbare Mädchen" von Dominik Graf erhält im September beim Krimifestival Tatort Eifel den renommierten Filmpreis "Roland". Die Auszeichnung geht ausdrücklich an das gesamte Filmteam.

Hillesheim. "Wegen der herausragenden Gesamtleistung erhält das gesamte an den Dreharbeiten beteiligte ZDF-Team den ,Roland\'", sagt Julia Röskau, die Leiterin des Fachprogramms des Krimifestivals Tatort Eifel. Der von Regisseur und Grimme-Preisträger Dominik Graf bereits 2011 inszenierte Spielfilm hatte die namhaft besetzte Jury überzeugt - die Juroren um Schauspieler Dietmar Bär, Regisseur Hajo Gies und Kultursommer-Chef Jürgen Hardeck wählten den Krimi einstimmig. Im Mittelpunkt der Geschichte steht ein wahrer Fall: 2001 verschwand die kleine Peggy in einer Klein stadt an der deutsch-tschechischen Grenze. Ihre Leiche wurde nie gefunden. Bundesweites Aufsehen erregte der "Fall Peggy", weil ein geistig behinderter Mann nach einem erzwungenen und später widerrufenen Geständnis verurteilt worden war. "In Zusammenarbeit mit den Autoren Friedrich Ani und Ina Jung setzt Dominik Graf den wahren Fall in einen fiktionalen Krimi mit einer politischen Dimension um", begründet Jury-Mitglied und Redakteurin der Zeitschrift TV-Spielfilm, Martina Kalweit, die Entscheidung des Gremiums. Der Spielfilm sei stark besetzt und unkonventionell inszeniert. "Der Film fordert den Zuschauer heraus und ist sowohl schräg als auch gewagt angelegt", sagt Röskau. Abschlussgala am 21. September

Erstmals wird beim Festival ein Ehren-"Roland" vergeben. Festivalchef Heinz-Peter Hoffmann und der Autor Michael Preute alias Jacques Berndorf wollen damit das Engagement des ehemaligen rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten Kurt Beck würdigen. "Als wir vor 14 Jahren mit der bloßen Idee eines Krimifestivals in Mainz vorgesprochen haben, hat uns Kurt Beck von Anfang an unterstützt", sagt Preute. "Er hat sich in einer Zeit, als bloß vage Ideen vorlagen, dazu bereiterklärt, die Schirmherrschaft zu übernehmen. Das war sehr hilfreich", fügt Hoffmann hinzu. Beide Preise werden bei der großen Abschlussgala des Krimifestivals am 21. September in Daun verliehen. Das Rahmenprogramm des Festivals, das vom 13. bis 22. September in der Vulkaneifel über die Bühne geht, ist ein Treffpunkt der deutschen Krimiszene. Veranstaltungen mit bekannten Schauspielern stehen ebenso auf dem Programm wie Filmpremieren, Krimidinner, Lesungen und Talkrunden (siehe Extra). "Insgesamt sind an den zehn Tagen rund dreißig Veranstaltungen geplant", sagt Ralf Kramp, der zum Start des Festivals die Pforten des neuen Kriminalhauses in Hillesheim öffnen will. Auch die siebte Ausgabe des Tatort Eifel bringt viele Prominente in die Eifel: Unter anderem sind Axel Prahl, Andrea Sawatzki, Christian Berkel, Dietmar Bär und Leonard Lansink mit von der kriminellen Partie. Kriminell geht es auch heute in Hillesheim zu: Die Autoren Peter Godazgar, Carsten Sebastian Henn, Ralf Kramp, Tatjana Kruse und Klaus Stickelbroeck lesen ab 19 Uhr unter dem Titel "Happy Kadaver" auf der Eifel-Film-Bühne.Extra

Zum Auftakt spielt Axel Prahl, bekannt als Münsteraner Tatort-Kommissar Frank Thiel, im Gerolsteiner Lokschuppen mit seinem Inselorchester (13. September). Andrea Sawatzki und Christian Berkel lesen aus dem Roman-Debüt der Schauspielerin "Ein allzu braves Mädchen" im Hotel Augustinerkloster, Hillesheim (14. September). Diana Amft und Uwe Ochsenknecht, die Hauptdarsteller der SWR-Produktion "Der Bulle und das Landei", sind bei der Premiere der neuen Episode im Kinopalast Vulkaneifel Daun vor Ort (17. September). Lesung und Talk mit dem beliebten Wilsberg-Darsteller Leonard Lansink und Jürgen Kehrer im Lokschuppen Gerolstein (19. September). Talk mit dem Schriftsteller und "Roland"-Preisträger Friedrich Ani im Kriminalhaus Hillesheim (21. September). now Das komplette Programm gibt es im Internet: tatort-eifel.de

Mehr von Volksfreund