1. Region
  2. Kultur

Ein Abend, an dem die Erde bebt

Ein Abend, an dem die Erde bebt

Laut, lauter, Korn. Die amerikanische Metalband hat am Mittwoch die Rockhal zum Beben gebracht. Es gab Aktuelles vom Album "The Paradigm Shift" sowie Klassiker aus 20 Jahren Bandgeschichte zu hören. 3000 Fans kamen - und feierten ihre Helden.

Esch/Alzette. "Zeigt mir mal alle den Stinkefinger!" - Zack. In der Rockhal sind nur noch Mittelfinger zu sehen. Jonathan Davis, Leadsänger der amerikanischen Metalband Korn, ist zufrieden: "Gut gemacht." Die Meute tobt. Die Fans wissen: Diese Geste stimmt auf das Lied "Y\'all Want a Single (Fuck that)" ein.
Und noch etwas ist klar: Nach einem Konzert mit Korn fühlt man sich heiser, taub und erschlagen. Doch die Männer in der überwiegend schwarzen Kleidung sind blaue Flecken und einen steifen Nacken wert. Wie die Hämatome und Verspannungen entstehen? Durch exzessives Headbangen (schnelles, rhythmisches Bewegen des Kopfes im Takt der Musik) sowie den Zusammenstoß mit anderen Fans.
Doch das Geschubse nimmt man sich nicht übel. Dafür ist die Freude, die Nu-Metalband aus Kalifornien (siehe Extra) live erleben zu dürfen, zu groß. Schon vor Konzertbeginn werden Korn-Chöre angestimmt. Die Fans scharren mit den Füßen. Um 21.30 Uhr ist es so weit: Die Band betritt die Bühne und legt nach kurzem Intro mit "Twist" los. Das Gegröhle ist ohrenbetäubend, die Halle wird zu einem Meer an Fäusten und Pommesgabeln (das typische Handzeichen der Metalfans). Sänger Jonathan Davis nutzt die Stimmung und animiert die Fans zum Klatschen, Hüpfen und Mitsingen. Bei "Falling away from me" übertönt ihn das Publikum sogar zeitweise, so dass er es allein weitersingen lässt. Die Band ist gut drauf und überzeugt mit eingängigen Basslinien und schnellen Schlagzeugrhythmen.
Am meisten sind die Fans jedoch von Sänger Jonathan begeistert, dessen breites stimmliches Spektrum von melodischen Passagen bis hin zu bizarren Sprechgesängen und aufgeladenem Brüllen reicht. Die Mischung aus Gesang und dem gewaltigen Sound der Band bringen die Rockhal zum Beben. Auch wenn Lieder wie "Love and Meth" und "Spike in my Veins", von dem 2013 erschienen Album "The Paradigm Shift" die Fans elektrisieren, sind es die älteren Songs wie "Shoots and Ladders" oder "Blind", die die Menge zum Toben bringen.
Ein Abend, der in Erinnerung bleiben wird. Denn wer kann schon von sich behaupten, den Rockern von Korn den Mittelfinger gezeigt zu haben? mmpExtra

Die Band Korn wurde 1993 gegründet und hat ihre Wurzeln in Bakersfield, Kalifornien (USA). Sie gilt als Mitbegründerin des Nu-Metal. Der Begriff fasst mehrere Stile zusammen, die sich aus dem Crossoverboom (Funk Metal, Neo-Trash, Alternative) der frühen 1990er Jahre entwickelt haben. mmp