Ein Abend voller Mozart

Ein Abend voller Mozart

Trier. (gkl) Das Jahr 2006 wird für alle Menschen, die Mozart lieben, ein Jahr werden, bei dem kaum ein Wunsch offen bleibt. Schließlich feiert Mozart heuer seinen 250. Geburtstag.

Für die Konzertveranstalter und die Orchester ist Mozart in diesem Jahr auf jeden Fall Pflicht, sie kommen am Salzburger Meister nicht vorbei. Auch die Trierer Philharmoniker zollen ihm Tribut. Für das vierte Sinfoniekonzert am 19. Januar um 20 Uhr im Stadttheater hat Generalmusikdirektor István Dénes ausschließlich Werke aufs Programm gesetzt, die im berühmten Köchelverzeichnis zu finden sind. Als Ouvertüre und Finale erklingen die Sinfonien Nr. 40 in g-Moll, KV 550 und Nr. 41 in C-Dur, KV 551, die sogenannte "Jupitersinfonie". Dazwischen hat Denés gleich drei Solokonzerte platziert. Petar Entchev, Konzertmeister des Trierer Orchesters, wird als Solist im Konzert A-Dur, KV 219, für Violine und Orchester in Erscheinung treten. Der Hornist Miklos Nagy gestaltet die Hornkonzerte in Es-Dur, KV 495 und E-Dur, KV 494a. Letzteres ist lediglich als unvollendetes Fragment bekannt. Wenn es in Trier als vollständiges Werk erklingt, können wir dies Dénes verdanken, der es rekonstruiert hat und diese Fassung nun, acht Tage vor Mozarts Jubelfest, zur Uraufführung bringt.

Mehr von Volksfreund