| 20:34 Uhr

Ein bunter Strauß aus Jux und Dollerei

Bitburg. Wenn das Allgäuer Autorenduo Michael Kobr und Volker Klüpfl im Mai beim Eifel-Literatur-Festival in Bitburg auftritt, wird es keine normale Lesung abliefern. Die beiden präsentieren den neuen Fall ihres Kommissars Kluftinger, "Herzblut", als multimediale LitComedy-Show. Anke Emmerling

Bitburg. Was ist eigentlich "Multimediale LitComedy-Show"? Volker Klüpfl, der dieses Format mit seinem Autorenkollegen Michael Kobr in Bitburg vorstellen wird, überlegt kurz und erklärt dann: "Nicht leicht zu sagen, nennen wir es einen bunten Blumenstrauß aus Jux und Dollerei."
Der treibt seine Blüten rund um "Herzblut", Klüpfl & Kobrs neuen Krimi mit dem Allgäuer Kommissar Kluftinger. "Wir lesen ein paar Sequenzen daraus, aber wir denken: Lesen können die Leute ja selbst, dazu brauchen sie uns nicht, wir müssen ihnen Mehrwert bieten", erklärt Klüpfl. "Also versuchen wir, Passagen szenisch zum Leben zu erwecken".
Witziges Ausgangsmaterial bietet "Herzblut" reichlich, zum Beispiel das erste, mit Fettnäpfchen gespickte Skype-Telefonat Kluftingers mit dem Vater seiner japanischen Schwiegertochter. "Da skypen wir wirklich, das wird dann auf Leinwand übertragen" erzählt Klüpfl. "Wir loten aber auch das Krimi-Universum aus. Scheinbar improvisiert spielen wir zum Beispiel, wie Kluftinger im Schwedenkrimi rüberkommen würde". Mit der Verschmelzung von Krimi, Literatur, Comedy und Medien liegen Klüpfl & Kobr voll im Trend.Eifel-Literatur-Festival 2014


Kaum eine Radiostation ohne witzelnde Moderatoren, kaum Fernsehprogramme ohne Comedy-Shows, kein soziales Netzwerk ohne Spaßvideos. Comedy hat mit Poetry Slam Shows in die Literaturszene Einzug gehalten und wie in den Tatort-Folgen aus Münster oder Weimar längst auch das Fernseh-Krimigenre erobert. Klüpfl & Kobrs Showkonzept ist aber nicht aus Trend-Kalkül entstanden: "Es hat sich so ergeben".
Ihre ersten Buchpräsentationen vor zehn Jahren seien noch klassische Lesungen gewesen, berichtet Volker Klüpfl. "Aber dadurch, dass wir zu zweit sind, hat sich bald eine andere Situation entwickelt. Wir haben gemerkt, dass die Leute es auch gut finden, wenn wir das Buch zuklappen und nur miteinander sprechen".
Das habe ihren Spieltrieb befeuert: "Wir sind zum gewissen Grad eben auch Rampensäue. Wenn man einmal Leute zum Lachen gebracht hat, ist das wie eine Sucht, dann will man mehr." Immer öfter sei das vorher Undenkbare passiert, vom Lesetisch aufzustehen und sich frei auf der Bühne zu bewegen. Als letzter konsequenter Schritt sei daraus das Showkonzept entstanden: "Wir haben gesagt, wir machen sowieso keine Lesungen mehr. Also können wir es anders nennen, aber dann auch mit Leben füllen."
Heute Abend ist um 20.15 Uhr der Kluftinger-Krimi "Milchgeld" im Ersten Programm zu sehen.
volksfreund.de/
eifelliteraturfestival2014
Extra

"Kluftinger - Die Show" ist im Rahmen des Eifel-Literatur-Festivals am Freitag, 16. Mai, um 20 Uhr in der Stadthalle Bitburg zu erleben. ae Karten, auch ein Jahresfestivalticket mit Rabatt und Platzreservierung, gibt es im TV-Service-Center in Trier, unter der TV-Tickethotline 0651/7199-996 sowie unter der Internet-Adresse www.volksfreund.de/tickets.