1. Region
  2. Kultur

Ein Grammy-Gewinner und internationale Stars

Ein Grammy-Gewinner und internationale Stars

Im 41. Jahr seines Bestehens bietet das "Festival International Echternach" mit internationalen Stars von Jazz bis Klassik sowie der Luxemburger Philharmonie auch Mitmachkonzerte und Musik für die ganze Familie im historischen Ensemble der Grenzstadt im Luxemburger Osten an.

Echternach. In einer Zeit, in der nationalistische Kräfte das Rad der Geschichte zurückdrehen und europäische Grenzen wieder schließen wollen, demonstrieren die Kulturschaffenden der Großregion, dass dies ein aussichtsloses Unterfangen ist: Bei der Vorstellung des Programmes des 41. "Festival International Echternach" sitzen Luxemburger, Deutsche und Franzosen und geben eine Pressekonferenz. Auch das Programm bietet Musik aus ganz Europa, Amerika und Afrika. Und im November, quasi als Nachschlag, auch aus Asien (Fried Pride, 22.11. im Konservatorium zu Luxemburg).
Ansonsten haben sich die Organisatoren wieder auf den traditionellen Frühjahrstermin geeinigt (19. Mai bis 15. Juli), nachdem im 40. Jubiläumsjahr das Festival im Herbst stattgefunden hatte. Das Programm schlägt einen weiten Bogen von der Klassik über den Jazz bis zur modernen Musik. Der künstlerische Leiter der Klassik-Sparte, Benedikt Fohr, möchte mit seinem Programm nicht nur das klassische Publikum, sondern auch jüngere Leute ansprechen. Auch dazu hat er als "Artist in Residence" den 1976 geborenen Cellisten Daniel Müller-Schott engagiert, der gleich mehrere Auftritte mit Orchester (30.6.), als Solist (21.5.) sowie eine Meisterklasse (20.5.) absolvieren wird. Im Trio konzertiert er mit den lettischen Schwestern Baiba (Violine) und Lauma Skride (Klavier) zum Festivalauftakt am 19. Mai im Trifolion.
Drei Streichquartette, zwei der jungen und eines mit einer langen Tradition erweitern das Programm. Das französische Modigliani Quartett ist seit 2003 weltweit gefragt und spielt am 22. Mai Musik von Mozart, Beethoven und Schumann. Das 2012 gegründete, experimentierfreudige 'vision string quartet' präsentiert am 11. Juni Musik von Barber bis Debussy und am darauffolgenden Sonntag ein Kinderkonzert. Hinzu kommt das Borodin Quartett, das seit 1945 als Autorität für russische Musik gilt (17.6.). Ohne Streicher, dafür aber mit vier Marimbas tritt das Wave Quartett auf; am 18. Juni im Rahmen der Fête de la Musique umsonst und open air, hinzu kommen ein Workshop am 19. Juni und ein sich anschließendes Familienkonzert.
Trompetenmusik, Brass und Gesang runden das Programm ab, ein einzigartiges Konzert wird das Philharmonische Orchester Luxembourg (mit Chefdirigent Gustavo Gimeno und der weltberühmten Sopranistin Annette Dasch) im Echternacher Trifolion geben (29.6.). Weltberühmt ist auch Gast Waltzing. Der Luxemburger räumte gerade in Los Angeles den Grammy für das beste Weltmusik-Album ab (der TV berichtete) und verantwortet das Jazz-Programm des Festivals: Hier sticht die legendäre holländische Saxofonistin Candy Dulfer (13.7. Open Air an der Abtei) nicht nur optisch heraus. Auch der bekannte französisch-afrikanische Drummer Manu Katché (16.6.), der amerikanisch-afrikanische Jazzgitarrist Lionel Loueke (20.5) und Gitarrist Larry Coryell mit "The Eleventh House" (15.7.) garantieren Jazz und Fusion vom Feinsten. DT
Weiterführende Informationen und Programm: <%LINK auto="true" href="http://www.echternachfestival.lu" text="www.echternachfestival.lu" class="more"%>